Zeil am Main

Herausforderung für Musiker

15 Mitglieder aus Blaskapellen nahmen an der D2-Prüfung des Nordbayerischen Musikbundes teil.
Artikel drucken Artikel einbetten
Intensiv haben sich die Musiker auf die D2-Prüfung vorbereitet. Unser Bild zeigt Schüler beim Kurs mit Musiklehrerin Elfie Arbinger.  Foto: Peter Detsch
Intensiv haben sich die Musiker auf die D2-Prüfung vorbereitet. Unser Bild zeigt Schüler beim Kurs mit Musiklehrerin Elfie Arbinger. Foto: Peter Detsch

In den Räumen der Volksschule Zeil fanden wieder D2-Prüfungen des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB) statt. An zwei Wochenenden hatten sich 15 Teilnehmer in Theorie und Praxis auf die Prüfung vorbereitet. Der Musikbund hatte nach eigenen Angaben dazu qualifizierte Dozenten verpflichtet, die den entsprechenden Lehrstoff fachkundig vermittelten. Für die Organisation des Lehrgangs war der Musikbund-Kreisvorsitzende Peter Detsch (Gädheim) verantwortlich.

Der Musikbund führt diese Prüfungen mit dem Ziel durch, den musikalischen Leistungsstand der Musiker und somit auch der Kapellen zu heben und einen Anreiz zum Musizieren in der Ausbildungsphase zu geben. "Dieses Angebot wird von den Vereinen gerne angenommen, ja die erfolgreiche Teilnahme gilt quasi als Eintrittskarte in die Orchester", weiß der Musikbund.

In Theorie und Praxis

Die Theorieprüfung erfolgt mit einer schriftlichen Abfrage sowie der "Gehörbildung". Bei diesem Teil der Prüfung spielt der Prüfer zum Beispiel verschiedene Takte vor und die Teilnehmer notieren Notenlänge und Tonhöhe. In der praktischen Prüfung sind verschiedene Tonleitern mit B- und Kreuzvorzeichen zu spielen, die chromatische Tonleiter, ein Pflicht-, ein Vortrags-, ein Selbstwahlstück. Einmal wird vom Blatt gespielt.

Die Teilnehmer sind in der Regel bereits mehr als vier Jahre in der Ausbildung. Die Ausbilder der Heimatkapellen und der Musikschulen bereiten die Prüflinge auf die Prüfung vor. Bedingung zur Zulassung ist auch die bestandene D1-Prüfung/Bronze mit dem jeweiligen Instrument.

Obwohl der Musikbund erhebliche Eigenmittel aufwendet und die Prüflinge Lehrgangsgebühren entrichten, wären diese Lehrgänge allerdings ohne öffentliche Zuschüsse nicht finanzierbar, so dass ein besonderer Dank des Musikbund-Kreisverbandes Haßberge an die Sparkassenstiftung im Landkreis Haßberge geht.

Gute Noten

Die D2-Prüfung wurde insgesamt zwei Mal "mit sehr gutem Erfolg", neun Mal "mit gutem Erfolg" und zwei Mal "mit Erfolg" bestanden. Zwei Teilnehmer traten zur Praxis nicht an. In der Theorie wurde einmal die Note eins vergeben, sieben Mal die Note zwei, fünf Mal die Note drei und zwei Mal die Note vier.

Die Teilnehmer traten an mit den Instrumenten Klarinette, Posaune, Saxophon, Tenorhorn, Trompete und Tuba. Das begehrte Leistungsabzeichen erhielten: Anna Adam (Heimatkapelle Prölsdorf), Lena Bedenk (Stadtkapelle Zeil), Antonia Börger (Musikverein Bad Königshofen im Kreis Rhön-Grabfeld), Marius Geuß (Zeller Musikanten), Günter Graf (Stadtkapelle Zeil), Aurelia Klement (Musikverein Untertheres), Hanna Müller (Augsfelder Musikanten), Frank Tristan Muse (Stadtkapelle Eltmann), Noah Seelmann ("Harmonie" Ebelsbach), Jella Sehrig ("Harmonie" Ebelsbach), Linus Spies (Stadtkapelle Zeil), Maximilian Wirsing ("Harmonie" Ebelsbach), Philipp Müller (Musikverein Werneck, bei Schweinfurt). red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren