Zapfendorf
Motorsport

Hennemann zähmt die Aprilia

Der Zapfendorfer Motorrad-Rennfahrer René Hennemann vom Motorrad Dippold-Racing Team aus Untersiemau startet in diesem Jahr in der Klasse Superbike 1000 auf einer Aprilia RSV4 1100 Factory in der FR-C...
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Zapfendorfer Motorrad-Rennfahrer René Hennemann vom Motorrad Dippold-Racing Team aus Untersiemau startet in diesem Jahr in der Klasse Superbike 1000 auf einer Aprilia RSV4 1100 Factory in der FR-Challenge. Das zweite Rennwochenende fand im tschechischen Brünn statt.

Im Training für Lauf 1 bei guten Bedingungen schaffte es der Zapfendorfer auf den dritten Startplatz in der ersten Reihe. Im Training zum zweiten Rennen erkämpfte er sich den fünften Platz.

Das erste Rennen wurde bei trockener Piste gestartet. Hennemann kam auf seiner V4-Maschine gut vom Start weg und belegte nach der ersten Runde Platz 7. Im weiteren Verlauf arbeitete er sich mit taktisch klugen Manövern bis auf Platz 5 vor und beendete mit dieser Platzierung auch das Rennen. Ein gutes Resultat, wenn man bedenkt, dass das Feld aus 36 Startern bestand, die teilweise bereits seit Jahren um die Punkte kämpfen. Von den acht Startern auf einer Aprilia RSV4 war Hennemann in beiden Rennen der Schnellste im Feld.

Das zweite Rennen wurde bei nassen Bedingungen als Wet Race gestartet, also mit Regenreifen. Einige Fahrer hatten wegen des Wetters und einer Strecke mit sehr wenig Grip im Nassen auf ihre Teilnahme verzichtet, so dass das Feld diesmal nur aus 16 Startern bestand. Durch besonnenen Einsatz der hervorragend funktionierenden Aprilia beendete Hennemann die elf Runden als Dritter und durfte auf dem Treppchen einen weiteren Pokal in Empfang nehmen. In der Gesamtwertung belegt Hennemann den dritten Platz. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren