Kirchrimbach
Nötigung

Helfer fordert plötzlich 1500 Euro

Der Einsatzzentrale der Polizei in Nürnberg wurde am Mittwochabend gegen 19.20 Uhr ein "Raub bei Scheinfeld" gemeldet. Wie es im Pressebericht der Polizei heißt, war der Mitteiler offenbar ortsunkundi...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Einsatzzentrale der Polizei in Nürnberg wurde am Mittwochabend gegen 19.20 Uhr ein "Raub bei Scheinfeld" gemeldet. Wie es im Pressebericht der Polizei heißt, war der Mitteiler offenbar ortsunkundig, denn nachdem Beamte der Polizei Neustadt mit ihm nochmals telefonisch Kontakt aufnahmen und sich eine Beschreibung geben ließen fanden sie das Opfer schließlich beim Burghaslacher Ortsteil Kirchrimbach.
Der 26-Jährige war mit einem Fahrzeuggespann, bestehend aus einem Auto und einem Anhänger, von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich in einer Wiese festgefahren. Zwei dort anwesende Männer wollten ihm zunächst helfen, sein festgefahrenes Auto frei zu fahren. Dabei richtete das Trio aber noch weiteren Flurschaden an.


Griff nach dem Autoschlüssel

Als der Havarierte schließlich endlich frei war und wegfahren wollte, forderte einer der beiden Helfer von ihm 1500 Euro "für den Schaden in der Wiese". Bevor der 26-Jährige starten konnte, griff diese Person dann nach dem Fahrzeugschlüssel und riss einen Transponder ab. Anschließend schloss sich der Geschädigte in seinem Auto ein und die beiden Männer fuhren davon.
Als Tatverdächtiger wurde nur wenig später ein 40-Jähriger aus dem Landkreis Bamberg ermittelt. Dieser wurde vorübergehend festgenommen. Nach Rücksprache mit der zuständigen Staatsanwaltschaft wurde von dieser Seite aufgrund der Zeugenaussagen ein Raubdelikt verneint. Nun ermittelt die Polizei Neustadt wegen Nötigung. pol
Noch keine Kommentare
Sie sind nicht angemeldet.
Sie müssen angemeldet sein, um Kommentieren zu können!
registrieren