Laden...
Hallerndorf
hallerndorf.inFranken.de 

Heizhaus: Klimaschutz zum Anfassen

Für einen Infotag öffnete Naturstrom einen Nachmittag lang die Türen der Hallerndorfer Energiezentrale. Mit dabei waren Bürgermeister Torsten Gunselmann (FWG) sowie viele interessierte Bürger. Bei gut...
Artikel drucken Artikel einbetten
"Naturstrom" öffnete seine Türen für die Besucher.  Foto: privat
"Naturstrom" öffnete seine Türen für die Besucher. Foto: privat

Für einen Infotag öffnete Naturstrom einen Nachmittag lang die Türen der Hallerndorfer Energiezentrale. Mit dabei waren Bürgermeister Torsten Gunselmann (FWG) sowie viele interessierte Bürger. Bei gutem Wetter und einem leckeren Imbiss vom Pelletsgrill erläuterten die Nahwärme-Experten die Besonderheiten der nachhaltigen Wärmeversorgung vor Ort und wie sich Interessierte an das bestehende Nahwärmenetz anschließen lassen können.

Bereits seit Ende 2016 fließt durch das Hallerndorfer Nahwärmenetz regenerative Wärme. Die benötigte Wärmemenge von drei Millionen Kilowattstunden pro Jahr wird durch eine geschickte Kombination aus Holzhackschnitzeln aus der Region und Solarthermie erzeugt. Insgesamt werden durch die regenerative Technik knapp 230 000 Liter Heizöl im Jahr eingespart.

Seitdem steigt der Wärmemengenbedarf im Ort stetig an, denn weitaus mehr als die bisherigen 95 Anschlussnehmer möchten sich mit nachhaltiger Wärme versorgen lassen - auch vor dem Hintergrund des Klimapaketes der Bundesregierung, das ab 2026 den Einbau oder Austausch von Ölheizungen verbietet. Auch kommunalpolitisch werde das Thema "Heizen ohne CO2 -Emissionen" künftig weiter in den Vordergrund rücken.

"Die Anschlusskapazität des Netzes ist noch nicht erschöpft. Es gibt Potenzial, künftig dynamisch weiterzuwachsen. Eine zusätzliche Wärmeversorgung für die Ortsteile Schlammersdorf und Trailsdorf ist bei ausreichender Interessenbekundung ebenfalls denkbar", erläutert Thilo Jungkunz, Geschäftsbereichsleiter der Dezentralen Energieversorgung bei Naturstrom.

Beim Tag des offenen Heizhauses in Hallerndorf konnten Bürger das vom Nachhaltigkeitsrat der Bundesregierung als "Projekt Nachhaltigkeit 2017" ausgezeichnete Nahwärmenetz am Fuße des Kreuzbergs aus nächster Nähe betrachten. Neben den Heizhausführungen standen die Nahwärme-Experten für alle Fragen rund um das Thema Heizen ohne Öl zur Verfügung. Wer bereits angeschlossen ist, hatte zudem die Möglichkeit, sich Fragen rund um den eigenen Anschluss beantworten zu lassen. Dazu gab es ein buntes Rahmenprogramm, unter anderem mit wärmendem Punsch und Grillgut. Die Einnahmen daraus werden dem Hallerndorfer Kindergarten St. Sebastian gespendet. red