Bamberg

Heiß auf das Derby

Der Aufsteiger TTL Bamberg empfängt den Nachbarrivalen TSV Breitengüßbach.
Artikel drucken Artikel einbetten
Unter den Körben bekommt es TTL-Spieler Hendrik Land (l.), hier im Gespräch mit Trainer Rainer Wolfschmitt, mit seinem älteren Bruder Erik zu tun. Foto: sportpress
Unter den Körben bekommt es TTL-Spieler Hendrik Land (l.), hier im Gespräch mit Trainer Rainer Wolfschmitt, mit seinem älteren Bruder Erik zu tun. Foto: sportpress
Am Sonntag (15 Uhr) kommt es in der Graf-Stauffenberg-Schule zum lange erwarteten Aufeinandertreffen der beiden Basketball-Regionalligisten aus der Region. Der Aufsteiger TTL Bamberg empfängt im Nachbarderby die sehr erfahrene Truppe des TSV Tröster Breitengüßbach.
Der TTL kann befreit in dieses Spiel gehen, sind die Bamberger doch als Liganeuling der krasse Außenseiter. Die Gäste aus Breitengüßbach sind mit sehr erfahrenen Spielern gespickt und zählen zu den Topmannschaften der Liga. Zu Saisonbeginn wurde das Team von Trainerfuchs Ulf Schabacker von vielen als Aufstiegskandidat Nr. 1 gehandelt. Derzeit rangieren die Güßbacher allerdings nur auf Rang 5.
Nach gutem Start in die Saison und vorübergehender Tabellenführung haben die Gäste in den letzten Wochen etwas Federn lassen müssen und auch unerwartete Niederlagen, zuletzt gegen Oberhaching, eingefahren. Auf der anderen Seite spielt der TTL Basketball Bamberg mit drei Siegen aus zehn Spielen zwar noch im Rahmen der Erwartungen, aber auf den überraschenden Moment eines nicht eingerechneten Sieges wartet der Aufsteiger immer noch. Ob dieser Überraschungssieg ausgerechnet gegen die körperlich und an Erfahrung klar überlegenen Gäste möglich ist, wird sich zeigen.


Doppeltes Brüderduel

In diesem Derby stehen sich Spieler und Trainer gegenüber, die sich bestens kennen und zum Teil schon gemeinsam in einer Mannschaft an den Start gingen. Der TTL wird sich in der Verteidigung enorm steigern müssen, um dem Angriffswirbel von J. Dippold, Land, Lorber, Brütting, Engel & Co. Einhalt zu gebieten. Wichtig wird es wieder sein, beim Rebound an beiden Brettern aggressiv und konsequent zuzupacken, um den Größennachteil auszugleichen. Das Trainergespann Wolfschmitt/ Geigerhilk und die junge TTL-Truppe haben die Woche über hart gearbeitet und werden versuchen, mit den Gästen möglichst lange mitzuspielen. Die Bamberger müssen immer noch auf ihren verletzten Topscorer David Schmitt verzichten. Im Derby kommt es auch zum doppelten Brüderduell. So trifft auf der Flügelspieler-Position der Güßbacher Timo Dippold auf seinen älteren Bruder Christoph, ehemaliger TSVler und jetziger Bamberger. Unter dem Korb kommt es zum Duell zwischen Erik Land und seinem jüngeren Bruder Hendrik. Für die Gäste kommt es auch zum Wiedersehen mit Michi Lachmann und Kevin Jefferson, die beide das Jugendprogramm beim TSV Tröster durchlaufen und etliche Jahre für Breitengüßbach gespielt haben. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren