Mirsdorf
ehejubiläum

Heinz und Ingeburg Ritter feiern die seltene eiserne Hochzeit

Seit 70 Jahren sind Heinz und Ingeburg Ritter verheiratet und leben im elterlichen Haus von Heinz Ritter. Die Jubilare werden im Januar 91 Jahre alt. Sie können sich überwiegend noch selbst versorgen ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Ihren 70. Hochzeitstag feiern Ingeburg und Heinz Ritter in Mirsdorf.  Foto: Karin Günther
Ihren 70. Hochzeitstag feiern Ingeburg und Heinz Ritter in Mirsdorf. Foto: Karin Günther

Seit 70 Jahren sind Heinz und Ingeburg Ritter verheiratet und leben im elterlichen Haus von Heinz Ritter. Die Jubilare werden im Januar 91 Jahre alt. Sie können sich überwiegend noch selbst versorgen und führen ein ruhiges Leben auf den "Langen Bergen". Spazieren gehen hinauf zur "Sennigshöhe" war bis zum Vorjahr noch möglich. Heute fahren sie mit dem Auto zur Alexandrinenhütte oder sie laufen die halbe Strecke und machen Rast auf der dortigen Bank. Die frische Luft gut ihnen sehr gut.

Ingeburg Ritter, geborene Wank, erblickte am 29. Januar 1928 in Ottowind das Licht der Welt und wuchs mit drei Geschwistern auf. Beide Eheleute besuchten im Ort die Schule. Sie kennen sich somit schon seit dem Schulalter. Konfirmation feierte Ingeburg in der Kirche Ottowind, Heinz hatte seine Konfirmation in Meeder.

Geheiratet haben die Jubilare in der Kirche von Ottowind am 4. Dezember 1948. Drei Kinder wurden ihnen geschenkt, Gerhard, Ursula und Renate. Die Familie hat sich vergrößert mit acht Enkel- und zehn Urenkelkindern sowie den dazugehörigen Partnern.

Mit seinen drei Schwestern wuchs der Jubilar in Mirsdorf auf und übernahm 1960 den landwirtschaftlichen Betrieb seiner Eltern. Er war mit Leib und Seele Bauer, arbeitete aber noch einige Jahre im Milchhof Coburg. Seine große Leidenschaft galt der Jagd. Die Jagdprüfung legte er 1944 ab und ist seit 1943 Mitglied im Jagdschutz- und Jägerverband. Die Mirsdorfer Flur hatte er 45 Jahre gepachtet. Es gab nie ein Problem mit den Landwirten.

Begeisterter Sänger

Bis zur Eingemeindung nach Meeder war Heinz Ritter im Gemeinderat tätig. Er ist Ehrenmitglied im Gesangverein und im Turnverein Ottowind. Bei den Choradstanten, dem Kirchenchor in Meeder, sang er über 25 Jahre mit. Der Chor sang zum Ehejubiläum ein Ständchen. Das Gemeindegeschehen in Meeder verfolgt der Jubilar mit Interesse. "Sagen darf ich nichts mehr", war sein Kommentar.

Ingeburg Ritter gehört dem BRK-Marienverein Ottowind-Mirsdorf an und ist auch Mitglied im Gesangverein Ottowind. Viele Jahre sind Ingeburg und Heinz Ritter Mitglied im Seniorenverein Meeder. An Tagesausflügen nahmen sie gerne teil. Bei allgemeinen Zusammenkünften wie Hauptversammlung, Rosenmontagsveranstaltung sowie Adventsfeier sind sie immer anwesend. Ingeburg kümmerte sich um die Kinder und den Haushalt und arbeitete noch in der Landwirtschaft mit, Und wenn es ihre Zeit erlaubte, widmete sie sich einer Handarbeit. Die Landwirtschaft gab das Ehepaar 1973 an Sohn Gerhard ab und zwischenzeitlich hat den Betrieb dessen jüngste Tochter übernommen. Das Jubelpaar wird umsorgt von Gerhard und dessen Frau Heidrun.

Am Dienstabend waren die Ortsbewohner von Mirsdorf zu einem Umtrunk und gutem Essen in das Feuerwehrhaus eingeladen. Pfarrer i. R. Rainer Gerhardt, der in Mirsdorf wohnt, ließ das Leben der Eheleute Revue passieren.

Mit der großen Familie, die in ganz Deutschland verstreut ist, wird am Sonntag im Landgasthof Raab gefeiert. Neben den Ortsbewohnern gratulierten zur "eisernen Hochzeit" Bürgermeister Bernd Höfer, der stellvertretende Landrat Christian Gunsenheimer, Pfarrer Alexander Rosenmeyer von der evangelischen Kirchengemeinde Meeder und viele Freunde und Bekannte. kagü



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren