LKR Bamberg

Heimsieg für "Zweite" von Don Bosco

Die Wildensorger bezwingen Unterleiterbach. Die Schammelsdorfer schließen zu Frohnlach auf.
Artikel drucken Artikel einbetten
DJK Don Bosco Bamberg II - FSV Unterleiterbach. Der Bamberger Ralph Thomann (rechts) hat es schwer im Kopfballduell mit den Unterleiterbachern Markus Barth und Fabian Bayer (von links); ganz von links: Walter Epp (FSV) und Manuel Thomann (DJK). Foto: sportpress
DJK Don Bosco Bamberg II - FSV Unterleiterbach. Der Bamberger Ralph Thomann (rechts) hat es schwer im Kopfballduell mit den Unterleiterbachern Markus Barth und Fabian Bayer (von links); ganz von links: Walter Epp (FSV) und Manuel Thomann (DJK). Foto: sportpress

Die Fußballer des TSV Schammelsdorf sind in der Bezirksliga Oberfranken West nach dem 3:0 gegen den SV Würgau (15.) bis auf einen Punkt an den VfL Frohnlach herangerückt. Der Spitzenreiter musste sich mit einem 2:2 im Derby beim TSV Mönchröden (4.) begnügen. 2:2 spielte auch der SV Merkendorf (3.) beim FC Mitwitz (7.). Mit 4:0 setzte sich der TSV Breitengüßbach (6.) beim TSV Marktzeuln (9.) durch. Im Kreisderby schlug der TSV Ebensfeld (10.) die SpVgg Ebing (13.) mit 3:1. Mit dem 3:2 gegen den FSV Unterleiterbach (11.) sendete die DJK Don Bosco Bamberg II (12.) ein Lebenszeichen. Der ersatzgeschwächte FC Oberhaid (14.) unterlag dem TSV Meeder (8.) mit 4:5. TSV Schammelsdorf - SV Würgau 3:0

Der SVW machte es dem TSV mit aggressivem Pressing besonders in der Anfangsphase schwer, so dass der Hausherr sein gewohntes Kombinationsspiel kaum umsetzen konnte. Entscheidend war auch, dass die Schammelsdorfer ihre guten Möglichkeiten zunächst nicht verwerteten. So blieb die Begegnung gut eine halbe Stunde völlig offen. In der 30. Minute überraschte Carlo Schmitt den Würgauer Torwart Löhrlein mit einem trockenen Schuss zum 1:0. Ab diesem Zeitpunkt wurden die Aktionen der Heimmannschaft sicherer, was man von der Chancenverwertung nicht sagen konnte.

Kurz nach Wiederanpfiff fiel dann doch das erlösende 2:0 durch Pascal Herbst, der den Torwart überlupfte. Die größte Möglichkeit für den Gast hatte Silas Shubert, der alleinstehend an der Fünfmeterlinie zum Abschluss kam, allerdings das Leder über den Kasten jagte. Jan Völkl hätte erhöhen können, war jedoch glücklos. Sein Stürmerkollege Pascal Herbst dagegen nicht: Er erzielte zehn Minuten vor dem Ende mit seinem zweiten Tor das 3:0. Der Tabellenzweite hatte noch weitere Chancen, aber Löhrlein verhinderte Schlimmeres. DJK Don Bosco Bamberg II - FSV Unterleiterbach 3:2

Die DJK Don Bosco II bestimmte die Partie und setzte die Unterleiterbacher unter Druck. Nach Foul im Strafraum an Eichhorn pfiff die Schiedsrichterin Elfmeter für die Gäste, doch Zillig scheiterte an Torwart Stöcklein, der glänzend hielt in der 43. Minute.

Die Unterleiterbacher gingen durch einen schön getretenen Freistoß von Werner in der 65. Minute in Führung. Die DJK antwortete nur eine Minute später. Nach einem schönen Doppelpass von Eckstein und Haaf vollendete Letzterer zum 1:1 mit einem platzierten Schuss. In der 68. Minute vergab Spielertrainer Eichhorn aus kurzer Distanz die Chance zur Führung des FSV, doch er setzte den Ball knapp über das Tor. Die DJK-"Zweite" machte es in der 70. Minute besser mit dem 2:1 durch Eckert per platziertem Schuss. Eine schöne Einzelleistung durch den eingewechselten Häßler brachte das 3:1 in der 74. Minute. Die Wildensorger kämpften sich ins Spiel und erspielten sich gute Chancen. Doch die Gäste gaben zu keinem Zeitpunkt auf und verkürzten in der 88. Minute mit einem Sonntagsschuss aus 16 Metern in den Winkel durch Spielertrainer Eichhorn auf 3:2. In der Nachspielzeit kassierte der Unterleiterbacher Epp eine Rote Karte. Die Bamberger gewannen nach einer langen Durststrecke verdient mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung. FC Oberhaid - TSV Meeder 4:5

Die FCO-Fans erwarteten nicht viel nach den turbulenten Wochen mit den negativen Höhepunkten im letzen Spiel mit drei Roten Karten und dem Rücktritt von Trainer Torsten Oehrl. Das letzte Aufgebot musste nach elf Minuten durch Thiel das 0:1 hinnehmen. Vier Minuten später schien das Schicksal der Heimelf schon besiegelt, als Knoch auf Zuspiel von Thiel das 0:2 erzielte. Dies gelang alles durch fast körperloses Spiel in die Oberhaider Defensive. Nawrat war zweimal machtlos. Überraschend fand nun aber der FC Oberhaid immer besser ins Spiel und auch das Abwehrverhalten wurde wesentlich besser. Nach 35 Minuten wurde Seidelmann im Strafraum gelegt. Den Strafstoß verwandelte Betz. Drei Minuten später fiel der Ausgleich, als Aumüller zwei Gegenspieler auf der linken Seite überspurtete und Hümmer in der Mitte als Anspielpartner fand, der abschloss. Wiederum drei Minuten später (41.) verlängerte Seidelmann einen Schonert-Freistoß.

Nach einer unübersichtlichen Situation in der 52. Minute gab es Strafstoß für Meeder. Krumm verwandelte sicher. Eine Minute später hielt Nawrat die "Blau-Weißen" mit einem Superreflex im Spiel. Zwei Minuten später hatte TSV-Keeper Müller Glück, dass der Sekunden zuvor eingewechselte Gründler nur den linken Pfosten traf. Nach einem klasse Zuspiel von Knoch erzielte Gemeinder in der 61. Minute die abermalige Führung für die Gäste. Der FCO kam durch einen Freistoß von Biermann, der seine Mitspieler immer wieder mitriss, in der 78. Minute zum verdienten 4:4. Als schon alles mit einem Remis rechnete, schlugen die Gäste aus dem Coburger Land nochmals zu und erzielten in der 89. Minute durch den völlig frei stehenden Kraußer den 5:4-Siegtreffer. FC Mitwitz - SV Merkendorf 2:2

Die Merkendorfer hatten zu Beginn die etwas bessere Spielanlage. Ausgehend von ihrer elastischen Viererkette kombinierten sie sich mit gepflegtem Kurzpassspiel nach vorne. Die Mitwitzer standen defensiv gut und setzten auf Konter über ihre schnellen Außenbahnspieler Kleylein und Fröba. In der 32. Minute musste ein Standard für die Mitwitzer Führung herhalten. Der agile Fröba wurde 20 Meter vor dem Tor gefoult, Stefan Müller zirkelte den Ball gefühlvoll ins Merkendorfer Tor. In den letzten zehn Minuten vor der Pause wurden die Gäste immer stärker, Tobias Seifert glich mit einem unhaltbaren Distanzschuss aus (40.). Nur drei Minuten später brachte Eck die Merkendorfer mit einem abgefälschten Schuss innerhalb des Strafraums in Führung. In der Nachspielzeit der ersten Hälfte zirkelte Kleylein einen Eckball auf den langen Hofmann, der die Kugel mit einem Kopfballtorpedo zum 2:2 versenkte. Nach dem Wechsel spielten beide Mannschaften weiter zügig nach vorne, konnten ihre Chancen aber nicht mehr nutzen. TSV Marktzeuln -

TSV Breitengüßbach 0:4

In der 13. Minute kamen die Güßbacher zum ersten Mal in die Nähe des Zeulner Tores, der Abschluss von C. Herl ging aber vorbei. Drei Minuten später legte auf der Gegenseite F. Göhl auf dem rechten Flügel einen Ball mit der Hacke in den Lauf von A. Bergmann, dessen Abschluss aus 16 Metern aber am Pfosten des Gästetores landete. Fast im Gegenzug erzielte P. Grasser die Führung für Breitengüßbach, als die Zeulner Defensive einen Ball nicht entschlossen aus dem Strafraum befördern konnte. Bis zur Halbzeit bekamen die 165 Zuschauer nur fußballerische Magerkost geboten. Die Hausherren begannen die zweite Hälfte mit mehr Elan und höherer Einsatzbereitschaft. In der 60. Minute wurden die Marktzeulner Bemühungen mit dem 0:2 im Keime erstickt, als sich eine Freistoßflanke von C. Herl ins lange Eck des Tores senkte. Zwar hatte die Heimmannschaft durch A. Kremer in der 63. Minute noch eine Chance zum Anschlusstreffer, in der 74. Minute musste sie dann aber das 0:3 durch W. Mayer hinnehmen, der einen Abpraller aus kurzer Distanz abstaubte. Den Schlusspunkt setzte vier Minuten später B. Martin, der eine flache Hereingabe von der linken Seite aus zehn Metern zum 0:4-Endstand einschob. Breitengüßbach war von der Spielanlage her auf keinen Fall um vier Tore besser, nutzte aber die Fehler der Gastgeber konsequent. TSV Ebensfeld - SpVgg Ebing 3:1

Nach einer Viertelstunde, in der die Ebinger wacher wirkten, fanden die Ebensfelder in die Partie und erspielten sich Chancen. Nach torloser erster Hälfte markierte Lukas Faulstich auf Vorarbeit von Simon Schug mit seinem 13. Treffer in dieser Saison das 1:0 für den TSV in der 49. Minute. 15 Minuten später erhöhte Schug schnurgerade und kraftvoll aus 30 Metern - Tor Nr. 1 für ihn in dieser Runde. Das 3:0 zehn Minuten später erneut durch Faulstich war die Entscheidung. Johannes Skalischus ließ mit dem 1:3 wenige Minuten vor dem Apfiff das Ergebnis für die SpVgg Ebing etwas bessern aussehen. Eine höhere Niederlage verhinderte der Ebinger Torhüter Sascha Haupt in dem fairen Derby, das Ebensfeld verdient gewann. bo/mk/red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren