Hausen
hausen.inFranken.de 

Heimatverein spendet 1600 Euro für Schwerkranke

Gleich zwei Spenden in Höhe von jeweils 800 Euro brachte der Vorstand des Heimat- und Trachtenvereins Hausen nach Erlangen. Das Geld, das schwerkranken Kindern und Jugendlichen zugutekommen wird, über...
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwei große symbolische Schecks erhielten Chara Gravou-Apostolatou, Leiterin des Kinderpalliativteams des Uni-Klinikums Erlangen, und die "Toy-Run"-Vorsitzende Marion Müller (hinten v. l.) von Gisela Nickel (Mitte), Evelyn Dannhorn (r.) und Monika Küffner.  Foto: Kerstin Bönisch
Zwei große symbolische Schecks erhielten Chara Gravou-Apostolatou, Leiterin des Kinderpalliativteams des Uni-Klinikums Erlangen, und die "Toy-Run"-Vorsitzende Marion Müller (hinten v. l.) von Gisela Nickel (Mitte), Evelyn Dannhorn (r.) und Monika Küffner. Foto: Kerstin Bönisch

Gleich zwei Spenden in Höhe von jeweils 800 Euro brachte der Vorstand des Heimat- und Trachtenvereins Hausen nach Erlangen. Das Geld, das schwerkranken Kindern und Jugendlichen zugutekommen wird, übergaben sie an Chara Gravou-Apostolatou, Leiterin des Kinderpalliativteams der Kinder- und Jugendklinik des Universitätsklinikums Erlangen, und an Marion Müller, Vorsitzende des Vereins "Toy Run - Träume für kranke Kinder Erlangen".

"Mit diesem Geld können wir unseren jungen Patienten viele kleine Herzenswünsche erfüllen", bedankte sich Gravou-Apostolatou. Für ihre schmucke Tracht mit den langen weißen Strümpfen und zahlreichen Unterröcken sei der Tag der Spendenübergabe viel zu heiß gewsen, bedauerten die drei Vereinsvertreterinnen Evelyn Dannhorn, Monika Küffner und Gisela Nickel.

Alle drei tragen das Gewand, für dessen Tradition der Heimat- und Trachtenverein Hausen wirbt, schon seit ihrer Kindheit. Auch am Internationalen Museumstag im Mai arbeiteten sie darin ehrenamtlich für das Museumsfest im Hausener Dorfmuseum. Durch den Verkauf von handgefertigten Holzschnitzereien erzielten sie einen Reinerlös von 1600 Euro, den sie jeweils zur Hälfte an das Kinderpalliativteam des Uni-Klinikums Erlangen und den Verein "Toy Run" übergaben.

"Wir spenden jedes Jahr den Erlös unseres Museumsfestes an ausgewählte Institutionen", erklärte Gisela Nickel, die selbst als Fachkraft für Palliativversorgung für Senioren arbeitet.

Freude für die Kinder

"Durch Ihre Spende können wir den jungen Patienten in unserer Klinik viel Freude bereiten und für die Hausbesuche kleine Geschenke organisieren", betonte Gravou-Apostolatou, "auch für die oft schwer belasteten Geschwister der kranken Kinder halten wir gerne eine kleine Überraschung bereit."

Die "Toy-Run"-Vorsitzende Marion Müller arbeitet als leitende Erzieherin in der Kinderklinik Hand in Hand mit dem Kinderpalliativteam: "Wir unterstützen uns gegenseitig und verwenden die Spendengelder gerne für spannendes Spiel- und Kreativmaterial, mit dem sich die Kinder und Jugendlichen von ihrer Krankheit ablenken können." red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren