Coburg

Heiligkreuz Mittelschule verabschiedet 23 Schüler

23 Schüler hatten sich auf den Weg gemacht, ihren Mittleren Bildungsabschluss an der Coburger Mittelschule Heiligkreuz (HKS) zu erwerben. Am vergangenen Donnerstag konnten alle ihr Abschlusszeugnis in...
Artikel drucken Artikel einbetten
Als Beste bestanden diese vier Absolventen den Mittleren Bildungsabschluss an der Mittelschule Heiligkreuz (von links:) Renate Bundschuh, Schulsprecherin Charleen Rechenberg, Klassenbeste Annalena Tiroch, kommissarische Rektorin Martina Benzel-Weyh, Dana Bachmann, Jakob Gruber, Vivien Klez und Schulamtsdirektor Uwe Dörfer.  Foto: em
Als Beste bestanden diese vier Absolventen den Mittleren Bildungsabschluss an der Mittelschule Heiligkreuz (von links:) Renate Bundschuh, Schulsprecherin Charleen Rechenberg, Klassenbeste Annalena Tiroch, kommissarische Rektorin Martina Benzel-Weyh, Dana Bachmann, Jakob Gruber, Vivien Klez und Schulamtsdirektor Uwe Dörfer. Foto: em
23 Schüler hatten sich auf den Weg gemacht, ihren Mittleren Bildungsabschluss an der Coburger Mittelschule Heiligkreuz (HKS) zu erwerben. Am vergangenen Donnerstag konnten alle ihr Abschlusszeugnis in Empfang nehmen.
Zwei Jahre nach dem Qualifizierten Hauptschulabschluss hielten die jungen Damen und Herren den erfolgreichen Nachweis, vergleichbar mit der Mittleren Reife an der Realschule, ihres Strebens in den Händen. Damit hätten sie den ersten Schritt ihrer weiteren Etappe bewältigt, sprach ihnen der Schulamtsdirektor Uwe Dörfer zu. Er wünschte den erfolgreichen Absolventen eine apollinische Weisheit, die als Inschrift über dem Eingang des Apollotempels in Delphi steht: "Erkenne dich selbst!".
Selbstbewusstsein und das Erkennen, Entdecken und Ausprobieren der eigenen Stärken seien für die folgenden Lebensetappen notwendig. "Nehmt Euer Leben selbst in die Hand und glaubt an Euch selbst.", betonte Dörfer.


"Es bleibt spannend"

Auch Coburgs Oberbürgermeister (OB) Norbert Tessmer sprach den jungen Leuten Mut zu. Nun gelte es, ihr Instrument, das Zeugnis, weise einzusetzen und sich selbst wie eine gute Geige immer wieder nachjustieren und nachbessern zu lassen. "Es ist des Lernens kein Ende!", "Es bleibt spannend!" und "Wer beruflich weiterkommen will, wird auch mal einen Ortswechsel vornehmen.", teilte der OB mit.
Martina Benzel-Weyh, kommissarische Schulleiterin der Heiligkreuz Schule, ging auf das Motto der Einladung ein. "Wenn wir die Augenblicke genießen, merken wir gar nicht, wie schnell die Zeit vergeht." Sie ermutigte die Absolventen in Reden und Handeln authentisch zu sein, auch Mal gegen den Strom zu schwimmen, Dinge, die man ändern kann zu ändern, Unabänderliches hinzunehmen und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden. Benzel-Weyh wird künftig als Konrektorin an der HKS ihren Dienst tun.


Sehr zufrieden mit den Schülern

Die Klassenlehrerin der 9V(Vorbereitung) 2, Renate Bundschuh, teilte mit: "Ich war sehr zufrieden mit meinen Schülern!" Höflichkeit, Hilfsbereitschaft und Zuverlässigkeit sowie eine gelungene Streitkultur mit der Suche nach zufriedenstellenden Lösungen hätten diese jungen Leute ausgezeichnet. "Heute verlasst ihr die HKS. Manche haben sich für eine Ausbildung entschieden, manche besuchen weiter eine Schule und manche suchen noch ihren Weg. Jedoch gibt es ihn nicht, den richtigen Weg", so Bundschuh. Zu einem Lebensweg gehörten auch Um- und Irrwege dazu. Es gelte: Immer einmal mehr aufzustehen als hinzufallen!
Mit Liedern, einem persönlich gestalteten Rückblick, Dankesreden der Schüler und der Zeugnisüberreichung klang die Abschlussfeier der 9V2 aus.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren