Herzogenaurach

"Heiliger Geist" als Lebenshelfer

In der Stadtpfarrkirche spendete der Bamberger Oberhirte Ludwig Schick das Sakrament. Auf dem Kirchenplatz gab es anschließend einen Empfang mit dem Erzbischof.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick spendet die Firmung.  Fotos: Manfred Welker
Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick spendet die Firmung. Fotos: Manfred Welker
+1 Bild

Herzogenaurach — 63 Firmlingen aus Herzogenaurach wurde am zweiten Samstag im Juli durch den Bamberger Erzbischof Ludwig Schick in der Herzogenauracher Stadtpfarrkirche das Sakrament der Firmung gespendet.

Den Gottesdienst unter dem Motto: "Heiliger Geist, begleite uns auf unserem Weg! Lass uns dein Liebe, Nähe und Kraft spüren!" feierte er gemeinsam mit Stadtpfarrer Helmut Hetzel, Kaplan Tobias Fehn, Kaplan Pater Moison Michael MSFS, Pfarrvikar Pater Ashok Antony Mathew MSFS, sowie 13 Ministranten. Für die musikalische Umrahmung mit zeitgemäßen Liedern sorgte Toni Rotter an der Orgel. Firmung sei dazu da, damit das Leben gelingt, so Schick in seiner Begrüßung.

In seiner Predigt thematisierte Schick die Tatsache, dass sich die Firmlinge auf diesen Tag vorbereitet, an Projekten teilgenommen und einen anspruchsvollen, langen Weg zurückgelegt hätten. In einem Projekt wurden Stäbe gestaltet. Auch der Bischofsstab sei aus einem Hirtenstab zum Wandern entstanden. So laute es im Psalm 23: Der Herr ist mein Hirte - Dein Stock und dein Stab geben mir Zuversicht.

Besonders die Firmung stehe unter dem Motto "Heiliger Geist". Wer auf Reisen gehe, benötige einen Koffer und ein Transportmittel, ein Gefährt mit Antrieb und Energie, außerdem ein Navigationsgerät, um ans Ziel zu kommen. Zusätzlich seien Ampeln zum Regeln des Verkehrs wichtig. Für Schick ist der Heilige Geist Energie, Navi und Warnsystem in einem.

Vor 21 Jahre habe er zu seiner Bischofsweihe eine Mitra mit sieben Flammenzungen geschenkt bekommen, den Symbolen für die sieben Gaben des Heiligen Geistes: Weisheit, Einsicht, Erkenntnis, Rat, Stärke, Frömmigkeit und Gottesfurcht. Schick war überzeugt: "Der Heilige Geist bringt uns auf den richtigen Weg."

Mit den Worten: "Ihr habt einen Lebensweg vor euch, der soll gut werden, dafür schenkt euch Gott den Heiligen Geist!", beendete Schick seine Predigt.

Nach dem Taufbekenntnis spendete Schick den Jugendlichen mit den Worten: "Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist" das Sakrament der Firmung. Nach dem Amen der oder des Gefirmten folgte als Bestätigung "Der Friede sei mit dir."

Die Firmlinge waren von Gemeindereferent Bernhard Keller und neun Eltern auf diesen wichtigen Tag ihres Lebens vorbereitet worden. Diese leiteten sechs Kleingruppen mit viel Engagement und bereiteten so die Jugendlichen auf den Tag der Firmung vor.

Nach der Firmung war von Engagierten der Pfarrei ein kleiner Empfang auf dem Kirchenplatz vorbereitet worden.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren