Bamberg
Sanierung 

Heilige erhalten Insignien zurück

Der Pfortenflügel von Kloster Michaelsberg ist bald wieder frei sichtbar. Die Heiligen Otto und Benedikt sind wieder im Besitz ihrer Attribute, die überarbeitet und neu vergoldet wurden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Restaurator Klaus Stillmungus (l.) und Oberbürgermeister Andreas Starke mit den restaurierten Attributen  Foto: Stadt Bamberg, Nadine Handwerger
Restaurator Klaus Stillmungus (l.) und Oberbürgermeister Andreas Starke mit den restaurierten Attributen Foto: Stadt Bamberg, Nadine Handwerger
Die Skulpturen des Heiligen Otto am nördlichen Portal des Kloster Michaelsberg sowie des heiligen Benedikts über dem Durchfahrtsportal haben ihre Attribute zurück. Die Insignien beziehungsweise Attribute, mit welchen die Skulpturen des Heiligen Ottos und des Heiligen Benedikts versehen waren, waren zur Überarbeitung abgebaut, überarbeitet und neu vergoldet worden.
Die restaurierten Attribute wurden in einem symbolischen Akt zur Fertigstellung und Abrüstung der Außenfassaden an Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) und Stiftungsreferent Bertram Felix übergeben, bevor sie wieder in die Hände der Heiligen gelegt wurden, berichtet die städtische Pressestelle.
Die Skulptur des Heiligen Ottos befindet sich über dem nördlichen Portal, die Skulptur des Heiligen Benedikts steht im südlichen Bereich in einer Mauernische der Westfassade. Der Heilige Otto steht im bischöflichen Gewand und ist als Attribut mit Metropolitenkreuz und Bischofsstab ausgestattet. Der Heilige Benedikt über dem Durchfahrtsportal ist mit Abtsstab und Heiligenschein versehen. Beide Skulpturen wurden 1743 von Johann Peter Benkert geschaffen. Die Skulpturen stehen in chronologischem Zusammenhang mit der Skulptur der Heiligen Kunigunde an der Unteren Brücke. Der Gerüstabbau im Bereich der Außenfassade, des Pfortenflügels und des Brauereiflügels ist seit Dienstag in Gange und wird etwa drei bis vier 4 Wochen in Anspruch nehmen. Die Hauptschaufassade des Pfortenflügels, das Eingangstor zur Klosteranlage des Bürgerspitals, ist somit bald wieder frei sichtbar. red
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren