Lichtenfels
lichtenfels.inFranken.de  Langjährige Schulweghelfer aus dem Bereich Lichtenfels wurden geehrt.

Hedwig Träger ist seit 25 Jahren dabei

Zur Jahresabschlussveranstaltung trafen sich die Schulweghelfer aus dem Bereich Lichtenfels auf Einladung der Stadt im Gasthof "Juraschenke", um mit Alfons Hrubesch, dem Vorsitzenden der Kreisverkehrs...
Artikel drucken Artikel einbetten
Dank an die verdienstvollen Gruppenleiter (von links): Kreisverkehrswachtsvorsitzender Alfons Hrubesch, 2. Bürgermeisterin Sabine Rießner, Yvonne Nowotny, PHK Michael Lang, Diana Nützel, Thomas Goller als Vertreter der Klosterlangheimer Schulweghelfer, Hedwig Träger, Polizeiinspektionsleiter Erich Günther Foto: Alfred Thieret
Dank an die verdienstvollen Gruppenleiter (von links): Kreisverkehrswachtsvorsitzender Alfons Hrubesch, 2. Bürgermeisterin Sabine Rießner, Yvonne Nowotny, PHK Michael Lang, Diana Nützel, Thomas Goller als Vertreter der Klosterlangheimer Schulweghelfer, Hedwig Träger, Polizeiinspektionsleiter Erich Günther Foto: Alfred Thieret

Zur Jahresabschlussveranstaltung trafen sich die Schulweghelfer aus dem Bereich Lichtenfels auf Einladung der Stadt im Gasthof "Juraschenke", um mit Alfons Hrubesch, dem Vorsitzenden der Kreisverkehrswacht, noch einmal auf das vergangene Jahr zurückzublicken.

Alfons Hrubesch dankte den zahlreich erschienenen Schulweghelfern, in der überwiegenden Mehrzahl Frauen, im Namen der Kreisverkehrswacht für ihren Dienst zum Wohle der Schüler. Es sei mit ihr Verdienst, dass es seit Einführung der Schulweghelfer im Jahr 1981 keinen einzigen Unfall an den gesicherten Übergängen gegeben habe. Die über 800 im Landkreis tätigen Schulweghelfer, davon über 100 im Stadtgebiet von Lichtenfels, hätten bei Wind und Wetter jeweils am Morgen und um die Mittagszeit den Schulweg der Kinder gesichert und zusammen knapp 33 000 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet.

Neue Gruppe in Klosterlangheim

Hrubesch freute sich besonders, dass er in diesem Jahr eine ganz neue Gruppe mit zehn Mitgliedern aus Klosterlangheim in die große Familie der Schulweghelfer aufnehmen konnte.

Er würdigte vor allem die Gruppenleiterinnen Hedwig Träger (seit 25 Jahren im Schulwegdienst), Yvonne Nowotny und Diana Nützel, die die Schulwegdienste in Lichtenfels, Schney und in der Langheimer Straße in Lichtenfels seit vielen Jahren koordinieren, und überreichte ihnen ein Blumenpräsent. Hrubesch kritisierte allerdings, dass die Erstklässler die zum Schulbeginn erhaltenen und für ihre eigene Sicherheit wichtigen gelben Trapeze schon nach wenigen Wochen nicht mehr tragen würden.

Wie Gemeinschaft funktioniert

Einen herzlichen Dank richtete er auch an die Polizei sowie an die Stadt für die große Unterstützung. Die Zweite Bürgermeisterin Sabine Rießner bedankte sich für das außergewöhnliche ehrenamtliche Engagement der Schulweghelfer, die damit einen beachtlichen Beitrag zum Wohl und zur Verkehrssicherheit der Schulkinder, insbesondere der Schulanfänger, leisten würden. Sie würden vorbildlich zeigen, wie Gemeinschaft funktionieren kann.

Der Lichtenfelser Polizeiinspektionsleiter Erich Günther betonte, dass die Polizei zwar in den Schulen und Kindergärten viel Präventionsarbeit durchführe, im Hinblick auf die Verkehrssicherheit aber nicht alles leisten könne.

Erich Günther ging dann noch kurz auf die Unfallstatistik ein. Außerhalb gesicherter Übergänge habe es in diesem Jahr zwei Unfälle mit jeweils siebenjährigen Jungen gegeben. So sei in einem Fall der Schüler unweit eines Übergangs zwischen zwei Autos auf die Straße gerannt und von einem Wagen erfasst und verletzt worden.

In Oberfranken habe es 38 Schulwegunfälle mit sieben schwerverletzten und 35 leichtverletzten Kindern gegeben.

Alfons Hrubesch verwies darauf, dass bei einem beeindruckenden Tagesausflug nach Veitshöchheim mit dem Besuch eines Weinguts sowie einer Vier-Tage-Fahrt nach Portoroz an der slowenischen Adriaküste auch die Geselligkeit nicht zu kurz gekommen sei.

Am 14. Dezember ist noch eine Fahrt zu einem Weihnachtsmarkt, voraussichtlich nach Erfurt, geplant. Im kommenden Jahr steht neben einer Tagesfahrt am 17. Juni eine Vier-Tage-Reise Anfang Juli zum Wörthersee in Kärnten auf dem Programm. thi

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren