Knetzgau
Ehrentag

Hedwig Hofmann wird 90

Christiane Reuther In geistiger und körperlicher Frische feierte Hedwig Hofmann am Freitag im Kreise ihrer Familie in Knetzgau ihren 90. Geburtstag. Viele Gratulanten aus der Nachbarschaft und dem Fre...
Artikel drucken Artikel einbetten
Hedwig Hofmann  Foto: cr
Hedwig Hofmann Foto: cr

Christiane Reuther In geistiger und körperlicher Frische feierte Hedwig Hofmann am Freitag im Kreise ihrer Familie in Knetzgau ihren 90. Geburtstag.

Viele Gratulanten aus der Nachbarschaft und dem Freundeskreis gaben sich die Klinke in die Hand, um der Jubilarin ihre Wertschätzung entgegen zu bringen. Auch stellvertretender Landrat Michael Ziegler, Knetzgaus Dritte Bürgermeisterin Susanne Haase-Leykam und Gemeindereferentin Ilse Waldenmeier überbrachten zum Ehrentag ihre Glückwünsche.

Hedwig Hofmann, eine geborene Böhm, erblickte am 15. November 1929 in Knetzgau das Licht der Welt. Gemeinsam mit einer Schwester und zwei Brüdern, wobei einer davon im Kindesalter starb, ist sie in der Maingasse aufgewachsen.

Als junge Frau Haushaltshilfe

Nach der Schule musste sie sich gegen Kriegsende für ein Jahr in einem Haushalt in der Nachbargemeinde Sand verpflichten, woran sie sich noch sehr gut erinnern kann. In Sand lernte sie auch ihren späteren Ehemann Edwin kennen, mit dem sie 56 Jahre verheiratet war. Aus der Ehe gingen zwei Töchter und ein Sohn hervor, der bereits verstorben ist.

Besonders stolz zeigt sich die Jubilarin auf ihre acht Enkel und sieben Urenkelkinder. Nach der Hochzeit hat Hedwig Hofmann in Heimarbeit für ein in der Nachbarschaft ansässiges Unternehmen Körbe und Sessel aus Weide geflochten. Außerdem betreute sie in jungen Jahren in der Landwirtschaft eine Ziegenzucht. Sie kennt sich mit diesen Tieren aus.

Regelmäßig bei den Turnerinnen

Die Jubilarin ist mit Gottvertrauen gesegnet. Und so war sie stets eine fleißige Kirchgängerin, solange es die Beine zuließen. Die Geselligkeit liebt die 90-Jährige, die seit 13 Jahren verwitwet ist, zeit ihres Lebens. Sei es bei den Seniorentreffen oder bei den Turnerfrauen. Besuchte sie früher die Turn- und Schwimmstunden, um sich körperlich fit zu halten, genießt sie heute das regelmäßige gemütliche Treffen der Turnerinnen im TSV-Sportheim.

Angesprochen darauf, wie gut sie für ihr Alter ausssehe, meinte die Jubilarin: "Ich werde von meiner Tochter gut versorgt." In der Familie von Tochter Ilse geht es Hedwig Hofmann gut, wie man sieht.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren