Laden...
Rögen
coburg.inFranken.de 

HBV erlebt ein Geben und Nehmen mit der Stadt Coburg

Der Heimat- und Bürgerverein (HBV) Rögen traf sich zu seiner Hauptversammlung in der Rögener Hütte. Mit insgesamt 60 Teilnehmern war das beliebte Ausflugslokal sehr gut besetzt. Der HBV Rögen hat aktu...
Artikel drucken Artikel einbetten
Für ihre Treue zum Heimat- und Bürgerverein Rögen wurden Mitglieder mit Ehrennadel und Ehrenurkunde ausgezeichnet (von links): Regina Wache, Franz Klaus, Christa Jaekel-Klaus, Gerhard Hagner, Marion Engel, Almut Hagner, Steve Burkon, Andreas Gehring.  Foto: Edwin Meißinger
Für ihre Treue zum Heimat- und Bürgerverein Rögen wurden Mitglieder mit Ehrennadel und Ehrenurkunde ausgezeichnet (von links): Regina Wache, Franz Klaus, Christa Jaekel-Klaus, Gerhard Hagner, Marion Engel, Almut Hagner, Steve Burkon, Andreas Gehring. Foto: Edwin Meißinger

Der Heimat- und Bürgerverein (HBV) Rögen traf sich zu seiner Hauptversammlung in der Rögener Hütte. Mit insgesamt 60 Teilnehmern war das beliebte Ausflugslokal sehr gut besetzt. Der HBV Rögen hat aktuell 184 Mitglieder. Das berichtete Vorsitzender Andreas Gehring. Es gab einen Sterbefall, drei Abmeldungen und sechs Neuanmeldungen.

2021 feiert der HBV Rögen sein 50. Jubiläum. Aus diesem Grunde lud Gehring alle Mitglieder dazu ein, sich über die anstehenden Feierlichkeiten Gedanken zu machen und sich zu engagieren. Es meldeten sich gleich 15 Mitglieder für ein Brainstorming an. Gehring ermutigte alle anderen, sich auch einzubringen und sich über die E-Mail-Adresse des HBV, hbv-roegen@t-online.de, telefonisch unter 09561/10374 oder per Fax an 09561/321749 für eine Terminabsprache zu melden.

Das Fest soll nicht zu früh, sondern erst unmittelbar vor den Sommerferien oder nach den Sommerferien stattfinden. Grund dafür sei der Haushalt der Stadt Coburg. Wenn der Verein eine Zuwendung zum Jubiläum von der Stadt wolle, dann müsse der Haushaltsplan der Stadt Coburg verabschiedet sein. Anderenfalls gebe es nichts, das sei zum Beispiel vor neun Jahren zum 40-jährigen Bestehen des HBV Rögen so gewesen, das ärgere ihn heute noch, sagte Gehring.

Lobend äußerte sich der Vorsitzende in seinem Jahresbericht über das bisherige Engagement der Mitglieder. "Auch dieses Jahr kann ich wieder feststellen, dass es eine sehr rege Beteiligung und Anteilnahme durch die Mitglieder unseres Heimat- und Bürgervereins Rögen und die Ortsbürger gegeben hat."

Die Neuverlegung des Abwasserkanals an der Rögener Hütte habe Kosten in Höhe von etwa 12 000 Euro verursacht und den Verein fast seine gesamten angesparten Rücklagen gekostet. Glücklicherweise hätten sich etliche Ehrenamtliche engagiert und die Restarbeiten an der Biergartenterrasse durchgeführt. Schottereinbau, Splittauftrag und Einebnen der Oberfläche seien mit vereinten Kräften erfolgt und hätten wesentlich geholfen, Kosten einzusparen. Nun habe man wieder einen sehr schönen Biergarten.

An der alten BGS-Halle sei der Regenwasserabfluss verstopft gewesen. Der CEB habe dies 2019 saniert und eine Sickergrube angebaut. In der BGS-Halle sei geplant, die Stromversorgung auf Starkstrom umzustellen. Damit sei es möglich, auch bei kühlem Wetter eine angenehme Temperatur in der Halle zu erreichen. An Kosten für das Material und den Elektriker fielen etwa 1000 Euro an. Künftig werde man bei der Hallenvermietung auch separat die Stromkosten abrechnen. Alle Mitglieder stimmten dem Vorschlag zu.

Die Arbeiten am Gemeindehaus im Motschental seien von der Stadt Coburg beendet worden. Allerdings sei vermutlich vergessen worden, die Holzbauteile mit einem Außenanstrich zu versehen. Hier werde man im Frühjahr noch einmal nachhaken. Erleichtert berichtete Gehring, dass die Anflugbefeuerung am Verkehrslandeplatz Brandensteinsebene mit einer Länge von 300 Metern erfolgt sei und diese Aktion nicht derart schlimm gewesen sei, wie von manchen befürchtet. Das Knutfest sei nicht so gut angenommen worden, daher überlege man, es im nächsten Jahr ausfallen zu lassen.

Allen Ortsverschönern sprach Gehring seinen Dank aus. Er wies darauf hin, dass es im Ortskern immer wieder wunderschön blühe und die Pflanzen gediehen. "Es ist alles sehr ordentlich gemacht. Bei uns grünt und blüht es. Die Stadt Coburg stellt uns gerne Material zur Verfügung", unterstrich Gehring.

Da der Verein im Jahr 1971 gegründet wurde, empfingen etliche Mitglieder Ehrenurkunden und Ehrennadeln in Gold, Silber und Bronze. Edwin Meißinger

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren