Poxdorf

Haushalt ist solide

Poxdorf reduziert die Schulden und investiert in Projekte wie Kindergartenneubau und das Neubaugebiet "Am Mühlweiher II".
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Poxdorfer Gemeinderäte haben einstimmig die Haushaltssatzung für das Jahr 2019 beschlossen. Außerdem berieten sie über die zukünftige Nutzung des ehemaligen Verwaltungstraktes der Schule sowie über die Möglichkeit einer energietechnischen Beratung beim Neubau der Kindertagesstätte.

Der Haushalt der Gemeinde war bereits in einer Finanzausschusssitzung ausführlich beraten worden. Kämmerin Christine Keusch stellte nun dem Gemeinderat den gesamten Haushaltsplan einschließlich Finanzplan 2018 bis 2022 und Stellenplan 2019 vor und beantwortete verschiedene Detailfragen.

Der Haushaltsplan 2019 hat ein Gesamtvolumen von 4 313 000 Euro. Davon entfallen 2 693 000 Euro auf den Verwaltungshaushalt und knapp 1 620 000 Euro auf den Vermögenshaushalt. Aus dem Verwaltungshaushalt werden 45 800 Euro dem Vermögenshaushalt zugeführt. Damit ist die vorgeschriebene Mindestzuführung von 38 000 Euro zur Finanzierung von Tilgungsbeiträgen für Darlehen nachgewiesen. Es kann ein Überschuss von 7800 Euro verbucht werden, der dem Vermögenshaushalt zufließt. Die Rücklagenentnahme liegt bei 612 000 Euro. Neue Kreditaufnahmen sind nicht vorgesehen. Der Höchstbetrag der Kassenkredite zur rechtzeitigen Leistung von Ausgaben beträgt 448 000 Euro entsprechend der Vorschrift, dass ein Sechstel der im Verwaltungshaushalt veranschlagten Einnahmen nicht überschritten werden soll. Bei einem voraussichtlichen Schuldenstand zum 31. Dezember 2019 von 405 000 Euro, einem Zinsaufwand für bestehende Darlehen von 13 300 Euro sowie etwas mehr als 37 000 Euro Tilgungskosten wird die Pro-Kopf-Verschuldung der 1520 Poxdorfer Einwohner zum Jahresende 2019 bei 266 Euro liegen (2018 waren es 290 Euro).

Als kostenträchtige Ausgaben wurden die Anschaffung eines neuen Löschfahrzeugs LF 10 für die FFW Poxdorf genannt sowie die Übernahme des Schulgebäudes der Mittelschule Baiersdorf durch den Schulverband, eine Maßnahme, durch die die Gemeinde Poxdorf zum Miteigentümer wurde. Auch der Brandschutz und die energetische Sanierung in der Schule verursachten Kosten, wenn auch Zuschüsse durch das Kommunale Förderprogramm hilfreich waren.

Neuer Supermarkt am Ortsrand

Im nächsten Jahr kommen finanzielle Belastungen zum Beispiel durch den geplanten Kindergartenneubau, die Neugestaltung des Friedhofs, das Neubaugebiet "Am Mühlweiher II" und die Installation von Laternen am Radweg zum neuen Supermarkt am Ortsrand von Effeltrich hinzu.

Die finanzielle Leistungsfähigkeit der Gemeinde wurde von der Kämmerin als positiv beurteilt. Als Beleg verwies sie auf eine Grafik, die zeigt, dass zurzeit und voraussichtlich auch noch bis 2022 Überschüsse des Verwaltungshaushaltes vorhanden sind, die dem Vermögenshaushalt zugeführt und zur Mitfinanzierung von Projekten verwendet werden können.

Bürgermeister Paul Steins (CSU) und einige Räte äußerten, dass der Haushalt solide sei und dass die Gemeinde insgesamt gut dastehe, wenn auch ein neues Gewerbegebiet und mehr Grundstücksverkäufe im Ort erstrebenswert wären. Die Genehmigung des Haushaltes erfolgte einstimmig.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren