Weisendorf
Bauausschuss I

Haus darf ein Zeltdach bekommen

Zum zweiten Mal stand der Bauantrag zum Neubau eines Einfamilienhauses im Ortsteil Oberlindach auf der Tagesordnung, zu dem der Ausschuss bereits im Juni das gemeindliche Einvernehmen erteilte. Geplan...
Artikel drucken Artikel einbetten

Zum zweiten Mal stand der Bauantrag zum Neubau eines Einfamilienhauses im Ortsteil Oberlindach auf der Tagesordnung, zu dem der Ausschuss bereits im Juni das gemeindliche Einvernehmen erteilte.

Geplant ist die Errichtung eines zweigeschossigen Wohnhauses mit Zeltdach (toskanischer Baustil) und angebauter Doppelgarage mit Technikraum. Erst im Nachhinein stellte sich heraus, dass für diesen Bereich von Oberlindach anstelle des einfachen Bebauungsplanes ein qualifizierter Bebauungsplan besteht.

Dieser Bebauungsplan stammt noch von der selbstständigen Gemeinde Oberlindach und wurde am 30. August 1972 rechtsverbindlich. "Da nach den Festsetzungen dieses Bebauungsplanes Befreiungen erteilt werden müssen, muss zu dem Bauantrag ein neuer Beschluss gefasst werden", erklärte der Bürgermeister dem Gremium. Von den Festsetzungen des qualifizierten Bebauungsplanes Oberlindach sind deshalb folgende Befreiungen zu erteilen: Bebauung außerhalb der Baugrenzen mit Zulassung eines weiteren Wohngebäudes mit Zeltdach (anstelle eines Sattel- oder Walmdaches) und die Nachbarn haben die Pläne unterzeichnet.

Zweiter Anschluss nötig

Das Grundstück ist bereits bebaut und verfügt über einen Wasser- und Kanalanschluss. Durch die weitere Bebauung wird jeweils ein zweiter Anschluss an die Wasserversorgung und Entwässerungseinrichtung notwendig, solange das Baugrundstück nicht als eigenes Baugrundstück im Grundbuchamt registriert ist.

In diesem Falle müsste eine Vereinbarung über die weiteren Anschlüsse an die Wasserversorgung bzw. Entwässerungseinrichtung geschlossen werden. Falls das Baugrundstück nicht als gesondertes Grundstück abgemarkt wird, müssen Vereinbarungen über weitere Anschlüsse an die Wasserversorgung und Entwässerungseinrichtung geschlossen werden, das gemeindliche Einvernehmen wurde wiederum erteilt und dem Neubau steht nichts mehr im Wege.

Ebenfalls bereits im Mai wurden die Anträge auf Vorbescheid für den Neubau von vier Doppelhaushälften mit Garagen für den Neubau eines Einfamilienhauses mit Garage an der Vorstadtstraße vom Bau- um Umweltausschuss positiv beschieden. Dazu hat das Landratsamt nun angeregt, die Anträge zu präzisieren und wollte einige Fragen geklärt haben.

Vier Doppelhaushälften

So ob entgegen des bestehenden Bebauungsplanes, der nur Einzelhäuser erlaubt, zwei Doppelhäuser, also insgesamt vier Doppelhaushälften errichtet werden dürfen, wobei ein drittes Vollgeschoss entsteht, und die Baugrenzen überschritten werden? Der Bau- und Umweltausschuss erteilte sein Einvernehmen zum Vorbescheid. Vor Baubeginn muss allerdings die Erschließung vertraglich geregelt werden.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren