LKR Haßberge
Fussball

Haßberge-Teams wollen Boden im Abstiegsrennen gutmachen

Alle drei Teams aus dem Haßbergkreis brauchen in der Kreisliga Coburg Punkte gegen den Abstieg. Die komfortabelste Position hat dabei der TV Ebern, der den TSVfB Krecktal empfängt. Der TSV Pfarrweisac...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Eberner Lukas Geuß (links) und Julius Zettelmeier lassen den Neustadter nicht vorbei.  Foto: Wolfgang Dietz
Die Eberner Lukas Geuß (links) und Julius Zettelmeier lassen den Neustadter nicht vorbei. Foto: Wolfgang Dietz

Alle drei Teams aus dem Haßbergkreis brauchen in der Kreisliga Coburg Punkte gegen den Abstieg. Die komfortabelste Position hat dabei der TV Ebern, der den TSVfB Krecktal empfängt. Der TSV Pfarrweisach hat den Ligaprimus SV Ketschendorf zu Gast, der SV Heilgersdorf muss beim TSV Staffelstein ran. TV Ebern - TSVfB Krecktal Der TV Ebern empfängt heute um 15.30 Uhr den TSVfB Krecktal im Angerstadion. Die "Turner" mussten am vergangenen Spieltag ihre erste Saisonniederlage nach der Winterpause beim Titelaspiranten Ketschendorf hinnehmen - wirklich wehgetan hat das dem TVE jedoch nicht. Dafür waren die Wochen zuvor zu erfolgreich, die Kapell-Elf hat sich aus dem Tabellenkeller bis ins Mittelfeld vorgearbeitet.

Sie haben aktuell zehn Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz - das sollte genügen, um in dieser Saison nichts mehr mit dem Abstieg zu tun zu haben. Nicht ganz so gut sieht es für die Krecktaler aus, die nur fünf Zähler Vorsrprung vor dem Relegationsplatz haben. Die Jungs um Spielertrainer Frembs haben den Ligaerhalt noch keinesfalls sicher und werden den Ebernern alles an Können abverlangen, so dass mit einer interessanten Auseinandersetzung zu rechnen ist.

TSV Pfarrweisach - SV Ketschendorf

Der TSV Pfarrweisach empfängt den Titelaspiranten und SV Ketschendorf, der mit sechs Punkten Vorsprung vor Großgarnstadt und Niederfüllbach die Tabelle anführt. Die Gäste haben nichts zu verschenken und bauen dabei voll auf ihre kompakte Defensive, die in 25 Spielen lediglich 16 Treffer, die Hälfte im Vergleich zu den Verfolgern Großgarnstadt und Niederfüllbach, hinnehmen musste. Die Pfarrweisacher können die Partie ohne allzu viel Druck angehen, zumal sie neun Punkte Vorsprung vor einem der Relegationsplätze haben, auch wenn der Klassenerhalt noch nicht ganz in trocknen Tüchern ist. Selbst bei einer Niederlage, mit der man im TSV-Lager rechnen muss, dürfte nichts mehr anbrennen.

TSV Staffelstein - SV Heilgersdorf

Der SV Heilgersdorf steht immens unter Erfolgsdruck. Derzeit steht das Team punktgleich mit den Coburg Locals auf dem Relegationsplatz und hat zudem nur drei Punkte Vorsprung auf einen direkten Abstiegsplatz. Somit brauchen die Heilgersdorfer beim TSV Staffelstein zumindest einen Punkt, um bei einer Niederlage nicht in den Tabellenkeller abzurutschen. Viel dürfte davon abhängen, inwieweit die SV-Abwehr den torhungrigen Sturm des TSV Staffelstein mit dem torhungrigen Ex-Eberner Simon Fischer in den Griff bekommt. Die Gastgeber haben in dieser Saion bereits 55 Tore auf dem Konto, was einiges über ihre Offensive aussagt. di

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren