LKR Haßberge
Kegeln

Haßberge-Steigerwald Cup: Alle Neun Sand II verpasst die Sensation gegen Zeil knapp

Die Mannschaften für das Finale des Haßberge-Steigerwald Cups stehen fest. Im Finale stehen SKK Settfeld, DJK Kirchaich II, KSV Rentweinsdorf und die Bundesligamannschaft von Gut Holz Zeil. Der Zeiler...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bastian Hopp
Bastian Hopp

Die Mannschaften für das Finale des Haßberge-Steigerwald Cups stehen fest. Im Finale stehen SKK Settfeld, DJK Kirchaich II, KSV Rentweinsdorf und die Bundesligamannschaft von Gut Holz Zeil. Der Zeiler Bastian Hopp verhinderte dabei die Senstation gegen Alle Neun Sand II, als er die Niederlage auf den letzten 15 Wurf noch knapp verhinderte.

SKK Stettfeld - SKK Haßfurt 3:2

Der Meister der Kreisklasse Ost empfing die vier Klassen höher angesiedelten Haßfurter. Stettfeld schickte mit Andreas Bruchmann den wohl stärksten Spieler auf die Bahn. Mit überragenden 591 Kegeln ließ er Michael Hunger (508) auf Haßfurter Seite schlecht aussehen. Im zweiten Duell gelang Sebastian Glückert mit 2,5 zu 1,5 Satzpunkten bei 512 gegen 517 Holz von Sebastian Spath der Ausgleich. Im letzten Paar konnte sich der Stettfelder Daniel Full jedoch nicht auf dem Vorsprung ausruhen, denn Heiko Schneider spielte großartig auf und erzielte ebenfalls überragende 588 Kegel. Mit sehr guten 544 Holz von Full blieb der Sieg in Stettfeld.

Andreas Bruchmann - Michael Hunger 4:0 (591:508), Sebastian Spath - Sebastian Glückert 1,5:2,5 (517:512), Daniel Full - Heiko Schneider 1:3 (544:588), Gesamt 3:2 Holzzugabe Stetteld 20 (1673:1608)

KSV Rentweinsdorf - Alle Neun Sand 3:2

Im ersten Duell trennten sich Thomas Weisel und Robert Neundörfer mit 2:2 Satzpunkten. Den Mannschaftspunkt sicherte sich der Sander für das bessere Gesamtergebnis von 529 zu 521 Kegeln. Im zweiten Paar trat Lukas Wolfschmitt für Rentweinsdorf gegen Sven Haderlein an, der Endstand war ebenfalls 2:2 und 542 gegen 539 Holz zugunsten des Sanders. Der Gast aus der Bezirksoberliga führte mit 2:0 und hatte den Vorsprung von 20 Kegeln für Rentweinsdorf bereits auf neun Holz reduziert. Sebastian Jaeger hatte seinen Gegner im Griff und fertigte ihn bei 4:0 Satzpunkten klar mit 542 zu 519 ab. Durch das bessere Gesamtergebnis gewann der letztjährige Finalteilnehmer erneut gegen Sand.

Thomas Weisel - Robert Neundörfer 2:2 (521:529), Lukas Wolfschmitt - Sven Haderlein 2:2 (539:542), Sebastian Jaeger - Manuel Hörmann 4:0 (542:519), Gesamt 3:2 Holzgutschrift Rentweinsdorf 20 (1622:1590)

Gut Holz Kleinsteinach II - DJK Kirchaich II 1:4

Im Duell der "Underdogs" setzte sich der Kreisligist aus Kirchaich verdient durch. Noah Schnaus begann gegen Stefan Montag. Der "Aicher" Routinier ließ dem Kleinsteinacher beim 0:4 und 510 zu 565 Holz keine Chance. Roland Heurich an Position 2 brachte der Heimmannschaft wieder Hoffnung nach dem knappen Punktgewinn bei 2:2 Satzpunkten und 523 zu 516 Holz gegen Daniel Fuchs. An Schlussfrau Diana Triebel lag es nun, die Wende herbeizuführen. Bei 2:2 Punkten musste sie Oldie Heinz Seyfried mit 532 gegen 549 Holz den Punktgewinn und den Gesamtsieg überlassen.

Noah Schnaus - Stefan Montag 0:4 (510:565), Roland Heurich - Daniel Fuchs 2:2 (523:516), Diana Triebel - Heinz Seyfried 2:2 (532:549), Gesamt 1:4 Holzgutschrift Kleinsteinach 10 (1575:1590)

Alle Neun Sand II - Gut Holz Zeil 1:4

Die Startpaarung bildeten für Sand Frank Hemmerich gegen Marco Endres sowie Robin Klauer gegen Holger Jahn. Sand hatte von Beginn an als fünf Klassen niedrigere Mannschaft 25 Kegel Vorsprung. Endres begann stark und egalisierte fast die Holzvorgabe (153:135). Jahn dagegen verspielte mit 131 zu 132 und anschließend mit 123 gegen 150 die Chance, bereits im Starterpaar alles klar zu machen. Auch in den beiden nächsten Durchgängen erging es Jahn nicht besser: 133 zu 139 und am Schluss 127 zu 152 Holz brachte die Hausherren klar in Führung. Auch Marco Endres tat sich schwer gegen Hemmerich. Der Sander Hemmerich reduzierte seinen Rückstand aus Durchgang 1 und verlor knapp bei 2:2 Sätzen mit starken 553 zu 562 Kegeln. Nachdem Zeils Jahn mit 514 Holz hängenblieb und Klauer alle vier Satzpunkte bei 573 Holz einfuhr, schien das Unheil wieder seinen Lauf zu nehmen. Beim Stand von 1:1 erspielten sich die Korbmacher mit der Holzgutschrift einen Vorsprung von 75 Kegel. Eigentlich eine klare Angelegenheit. Doch hatten sie die Rechnung ohne Bastian Hopp gemacht. Recht verhalten mit 136 gegen 120 eröffnete Hopp sein Spiel gegen Daniel Roßmeier. Im zweiten Durchgang gab der Sander lediglich bei 140 zu 146 einige Holz ab. Eine weitere schwache Phase seines Gegners nutzte der Zeiler rigoros aus und verkürzte durch 149 gegen 118 auf nur noch 21 Holz Rückstand. Roßmeier erholte sich im letzten Durchgang mit 94 in die Vollen gegenüber starken 103 von Hopp, der Vorsprung war auf 12 Holz geschmolzen. Dann legte der Zeiler los und katapultierte sich mit 78 Holz im Räumen auf 181 Kegel und einen neuen Bahnrekord. Seinem Gegner Roßmeier blieb nur die Statistenrolle und die Enttäuschung der verpassten Überraschung.

Frank Hemmerich - Marco Endres 2:2 (553:562), Robin Klauer - Holger Jahn 4:0 (573:514), Daniel Roßmeier - Bastian Hopp 0:4 (507:612), Gesamt 1:4 Holzgutschrift 25 Sand (1658:1688)

Finale steigt Anfang April

Das Finale wird am 5. April ab 18.30 Uhr auf einer neutralen Anlage in Haßfurt stattfinden. Der Modus ändert sich gravierend. Es wird ein Spieler pro Mannschaft auf der Bahn sein. Nach 30 Wurf werden Punkte vergeben. Am Ende werden alle Punkte addiert. Der Punktbeste ist der Sieger des Cups.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren