Strullendorf
Rossdorf am Forst.inFranken.de 

Harmonie beim BLSV-Sportkreis Bamberg

Der Sportkreis Bamberg im Bayerischen Landessportverband (BLSV) mit 246 Vereinen und mehr als 76 000 Mitgliedern ist der größte in den neuen Kreisen des Regierungsbezirks Oberfranken. Und zählt auch m...
Artikel drucken Artikel einbetten
Magdalena Dötzer (Mitte) wurde vom Bamberger Sportkreis-Vorsitzenden Carsten Joneitis (links) als "Stiller Star des Sports" ausgezeichnet, Landtagsabgeordneter a. D. Heinrich Rudrof (rechts) bekam die BLSV-Verdienstplakette.  Foto: p
Magdalena Dötzer (Mitte) wurde vom Bamberger Sportkreis-Vorsitzenden Carsten Joneitis (links) als "Stiller Star des Sports" ausgezeichnet, Landtagsabgeordneter a. D. Heinrich Rudrof (rechts) bekam die BLSV-Verdienstplakette. Foto: p

Der Sportkreis Bamberg im Bayerischen Landessportverband (BLSV) mit 246 Vereinen und mehr als 76 000 Mitgliedern ist der größte in den neuen Kreisen des Regierungsbezirks Oberfranken. Und zählt auch mit zu den Aktivsten. "Bei uns herrscht Harmonie, wir machen mit vielen Aktionen auf uns aufmerksam, unsere Arbeit wird draußen vor Ort geschätzt", sagte Kreisvorsitzender Carsten Joneitis beim Jahresauftakt im Brauerei-Gasthof Sauer.

Einen Schwerpunkt in der Vergangenheit, der ebenso für die Zukunft konstant bleibe, nannte er die Informationsveranstaltungen zum Sportstättenbau oder und zur Sanierung, "die wir auch beratend begleiten und wegen der zahlreichen Vorschriften ebenso Hilfestellung leisten".

Führend sei man gleichfalls in der Frauenarbeit und besonders im Jugendsport, fügte Joneitis etwas stolz an, "allein im Nachwuchsbereich haben wir 2018 mit18 Weiterbildungen die Meisten im ganzen Bezirk durchgeführt".

Für 2019 sieht er "Sport für Ältere" als wichtigstes Thema, "ich erwarte mir hier aus der Zentrale in München vermehrte Angebote wie Seminare und Schulungen". Als größeres Problem der Zukunft bewertete der Bürgermeister von Oberhaid das Finden von ehrenamtlichen Mitarbeitern, vor allem in den Vorstandsetagen. Es würden nur noch wenige Verantwortung übernehmen wollen. Deshalb sei es unumgänglich, die Vereine attraktiver zu gestalten und auch die Ehrenämter selbst.

Den Abend nutzte man für Ehrungen. Magdalena Dötzer aus Thüngfeld bei Schlüsselfeld wurde im Rahmen der oberfrankenweiten Aktion "Stille Stars des Sports" mit Urkunde und einer Glasstele ausgezeichnet. Die 66-Jährige ist der Prototyp einer Ehrenamtlichen, seit 25 Jahren die gute Seele im Sportheim des FC Thüngfeld, hieß es in der Laudatio. Ihr Engagement reiche von der Vorbereitung von Feiern bis zur Reinigung der Küche. "Sie stehen nicht im Blickpunkt, sondern handeln mehr im Hintergrund, sind daher ein stiller Star", formulierte es der Kreisvorsitzende. Den Satz "Ich habe keine Zeit" kenne Magdalena Dötzer nicht, sie stehe ständig für ihren Verein zur Verfügung. "Und ich will das so beibehalten", versprach sie bei der Überreichung des Preises.

23 Jahre bis zum Herbst 2018 war Heinrich Rudrof Landtagsabgeordneter und auch im Haushaltsausschuss im Maximilianeum tätig. "Da habe ich immer Wert darauf gelegt, dass die Sportvereine zeitnah ordentlich finanziell unterstützt werden konnten. Weil ich wusste, was der Sport für die Gesellschaft wert ist." Vorsitzender Joneitis brachte es auf den Punkt: "Heiner, Du hast in Deiner politischen Laufbahn viel Geld für die Sportvereine losgeeist, hast Impulse für den Sportkreis Bamberg ausgelöst." Die BLSV-Verdienstplakette sei daher mehr als verdient. Der Basketball-Fan von Brose Bamberg will, so seine Aussage, auch ohne Mandat weiterhin dem Sport verbunden bleiben. hw

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren