Unterbrücklein

Hans Wiesel ist hundert Jahre alt

Man kann es kaum glauben, aber noch im vergangenen Jahr kam Hans Wiesel ohne jegliche Medikamente aus. Jetzt wurde der gebürtige Neudrossenfelder 100 Jahre alt. Sein Geheimrezept: Er lebte einfach ges...
Artikel drucken Artikel einbetten
Jubilar Hans Wiesel (vorne) mit (von links) Pfarrer Johannes Feldhäuser, Tochter Renate Wochele, Schwiegersohn Erich Wochele, Bürgermeister Harald Hübner, stellvertretendem Landrat Dieter Schaar, Schwiegersohn Hans Ströbel und Tochter Elfriede Ströbel  Foto: Werner Reißaus
Jubilar Hans Wiesel (vorne) mit (von links) Pfarrer Johannes Feldhäuser, Tochter Renate Wochele, Schwiegersohn Erich Wochele, Bürgermeister Harald Hübner, stellvertretendem Landrat Dieter Schaar, Schwiegersohn Hans Ströbel und Tochter Elfriede Ströbel Foto: Werner Reißaus

Man kann es kaum glauben, aber noch im vergangenen Jahr kam Hans Wiesel ohne jegliche Medikamente aus. Jetzt wurde der gebürtige Neudrossenfelder 100 Jahre alt. Sein Geheimrezept: Er lebte einfach gesund.

Hans Wiesel hat in seiner Heimatgemeinde das Schreinerhandwerk erlernt. Zunächst lebte er mit seiner 2018 verstorbenen Frau und den beiden Töchtern in Hornungsreuth, bevor er sich in Brücklein ein Eigenheim baute und sich dabei auch immer handwerklich betätigte.

Bis vor wenigen Monaten konnte Hans Wiesel immer noch sehr aufmerksam am Tagesgeschehen seiner Familie teilnehmen, war körperlich fit und las auch noch ohne Brille die Tageszeitung. Innerhalb kurzer Zeit ließ dann die Lebens- und Sehkraft nach. In seinem eigenen Wohnbereich kommt Hans Wiesel aber noch einigermaßen selbstständig zurecht.

Gern nahm Hans Wiesel mit seiner Ehefrau an den Veranstaltungen des Seniorenclubs Neudrossenfeld teil. Seine letzte große Reise führte vor rund 20 Jahren über den "großen Teich" nach Amerika. Der häusliche Garten war über viele Jahre ebenfalls "sein Reich".

Zum Geburtstag gratulierten die Vertreter des Seniorenclubs und des Gartenbauvereins Neudrossenfeld. Dem ältesten männlichen Einwohner der Gemeinde gratulierte natürlich auch Bürgermeister Harald Hübner, und für den Landkreis Kulmbach wünschte der frühere Bürgermeister von Neudrossenfeld und stellvertretende Landrat Dieter Schaar alles Gute. Pfarrer Johannes Feldhäuser überbrachte die Glückwünsche der evangelischen Kirchengemeinde. Werner Reißaus

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren