Bayreuth

Hans Kolb im Ruhestand

Er war das Gesicht "International" der IHK für Oberfranken Bayreuth. Der Mann, der in knapp 30 Jahren unzählige Wirtschaftskontakte schuf: von Detroit bis D...
Artikel drucken Artikel einbetten
Er war das Gesicht "International" der IHK für Oberfranken Bayreuth. Der Mann, der in knapp 30 Jahren unzählige Wirtschaftskontakte schuf: von Detroit bis Dehli, von Rio de Janeiro bis Shanghai und Bangkok. Nun wurde Hans Kolb nach einer bewegten Dienstzeit von Hauptgeschäftsführerin Gabriele Hohenner in den verdienten Ruhestand verabschiedet.
Der promovierte Wirtschaftswissenschaftler war der erste Diplomgeograf an der damals jungen Universität Bayreuth, sammelte erste Erfahrungen europaweit im Reisebüro Viol und arbeitete danach in der Mönchshof-Brauerei Kulmbach im Verkauf, ehe er 1989 zur IHK Bayreuth wechselte. Besondere Akzente setzte Kolb bei der wirtschaftlichen Wiedervereinigung Deutschlands, half mit bei der Gründung der IHK Chemnitz und der IHK Egerland im benachbarten Tschechien. Er engagierte sich ebenso bei der EU-Osterweiterung, Russland inbegriffen.
Kolb gründete auch den Wirtschaftsjuniorenverband Tschechien. Für seinen unermüdlichen Einsatz, weit über das verlangte Maß hinaus, ernannte man ihn zum Senator des Weltverbandes der Wirtschaftsjunioren (JCI) und des Wirtschaftskomitees Deutschland (WBA). Ihm ist es auch mit zu verdanken, dass es die Europatage in Neudrossenfeld gibt. Gabriele Hohenner bezeichnete Kolb als absolut kompetent, zuverlässig und von Unternehmen und Mitarbeitern außerordentlich geschätzt. "Seine humorvolle, menschliche Art kam an, zudem war Hans Kolb das wandelnde historische Lexikon der Kammer." hw

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren