Niederfüllbach
niederfüllbach.inFranken.de  Die Finanzierung für die Maßnahmen ist gesichert. Die TSG vergab bei ihrer Hauptversammlung Auszeichnungen.

Hallensanierung voraussichtlich im Juni

Die TSG Niederfüllbach sieht einen Silberstreif am Horizont. Wie Vorsitzender Achim Brückner bei der Hauptversammlung in der Emil-Kirchner-Halle vermelden konnte, gehe es mit der Sanierung des Hallenb...
Artikel drucken Artikel einbetten
Für 40- und 50-jährige Zugehörigkeit zum Verein wurden diese Mitglieder ausgezeichnet.  Fotos: Norbert Karbach
Für 40- und 50-jährige Zugehörigkeit zum Verein wurden diese Mitglieder ausgezeichnet. Fotos: Norbert Karbach
+1 Bild

Die TSG Niederfüllbach sieht einen Silberstreif am Horizont. Wie Vorsitzender Achim Brückner bei der Hauptversammlung in der Emil-Kirchner-Halle vermelden konnte, gehe es mit der Sanierung des Hallenbodens endlich weiter. Nach dem einstimmigen Beschluss des Gemeinderats, für die Erneuerung des Bodens 64 000 Euro Zuschuss zu gewähren, könnten die Verantwortlichen in die Planungsphase übergehen. Zudem sei in den letzten Tagen der Genehmigungsbescheid des Bayerischen Landessportverbands (BLSV) eingegangen. Deshalb dürften nun Angebote eingeholt werden, so Brückner.

Ausgehend von der Kostenschätzung in Höhe von 80 000 Euro für die Maßnahme und Förderung in Höhe von 20 Prozent ergebe sich die Bezuschussung der Gemeinde. Die Demontage des alten Bodens soll soweit wie möglich in Eigenleistung durchgeführt werden. Die Maßnahme soll um die Pfingstferien in Angriff genommen werden. Über die einzige Unbekannte sagte Brückner: "Hoffentlich sieht es im Untergrund nicht zu schlimm aus!" Jedenfalls betonte er seine Anerkennung für die Unterstützung durch die Gemeinde.

Nach dem Sorgenjahr 2016 seien die Probleme inzwischen kleiner geworden, stellte der Vorsitzende fest. Der Erbpachtvertrag sei mit der Gemeinde neu abgeschlossen worden. Das letzte Darlehen sei getilgt worden und die TSG sei somit schuldenfrei. Auch finanziell habe man ein kleines Plus erwirtschaften können. Leider habe der Verein im vergangenen Jahr einen Rückgang von elf Mitgliedern zu verzeichnen gehabt, sodass sich derzeit 533 Personen mit der TSG verbunden fühlten. Der Mitgliederstand habe in den vergangenen zehn Jahren ein Minus von 70 Personen aufgewiesen (7,6 Prozent).

Kommen und Gehen

"Leider werden es in einzelnen Abteilungen immer weniger Aktive", bedauerte Brückner. Das Hauptaugenmerk solle in Zukunft wieder vermehrt auf die Nachwuchsförderung gelegt werden. Gesamtjugendleiterin Andrea Bittner sowie die Abteilungsleiterinnen Tanzen, Volleyball und Turnen konnten trotzdem von zahlreichen Erfolgen und vermehrtem Zulauf berichten. Dagegen sehe es bei Faustball, Badminton, bei der Theatergruppe und beim Motorsport nicht allzu rosig aus; die Aktivitäten seien zum Teil eingestellt worden.

Anders sehe es bei der Fußball-Abteilung aus, freute sich Brückner. Den Aufwärtstrend bestätigte auch Abteilungsleiter Stefan Bauersachs. Nachdem 2018 Markus Scheffler das Training übernommen habe, sei der Erfolg zurückgekommen. Dadurch sei das Stimmungsbarometer im ganzen Verein gestiegen. Brückner: "Für einen Verein mit Breitensport-Angebot ist jede Abteilung wichtig. Aber hat die Abteilung Fußball Schnupfen, so hat der Gesamtverein Lungenentzündung!"

Leider sei der Besuch bei den geselligen Veranstaltungen mit Ausnahme des Kinderfaschings ziemlich rückläufig, bedauerte Brückner. Aber man werde dennoch weiter versuchen, die Geselligkeit im Verein anzukurbeln und immer wieder Lukratives anzubieten. "Aufgeben gilt nicht!", betonte der Vorsitzende. Einige Veranstaltungen 2018 seien ja auch gut angenommen worden.

Einiges an Technik sei angeschafft worden: ein Spindelmäher und ein Sprühgerät für Linien sowie eine neue Spülmaschine für den Wirtschaftsbetrieb. Die Wände in Ausschank und Stuhllager seien saniert worden.

Der Kreisehrenamts-Beauftragte Bastian Büttner komme aus den Reihen der TSG, stellte Brückner fest. In seiner Rührigkeit habe er dafür gesorgt, dass der Verein stets die Kriterien für die Ehren-Raute erfüllen konnte.

Der neue Datenschutz-Beauftragte Michael Joisten stellte sich der Versammlung vor. Er wolle dafür sorgen, betonte er, dass die Mitgliederdaten in guten Händen seien. Wer Fragen habe, könne sich jederzeit an ihn wenden.

Bei den Vorstandswahlen meinte Achim Brückner: "Nachdem ich eigentlich mein Amt als Vorsitzender zur Verfügung stellen wollte, haben mich bekannte Ehrungen meiner Person und die Tatsache, dass der Vorstand zusammenbleibt, veranlasst, noch zwei weitere Jahre im Amt zu bleiben." Schließlich, so meinte er, habe der Verein in nächster Zeit noch einiges vor und im Jugendbereich Nachholbedarf. Brückner: "Hier gilt es den Hebel anzusetzen!" Norbert Karbach

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren