Laden...
Forchheim

Gutschein-Plattform startet

Eine Beratungsfirma hat in Zusammenarbeit mit der Forchheimer Citymanagerin ein Internetportal auf die Beine gestellt. Händler und Gewerbetreibende können dort Gutscheine verkaufen und so dringend benötigtes Geld einnehmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der leeren Innenstadt wollen die Händler nun verstärkte Online-Angebote entgegensetzen. Foto: Franziska Rieger
Der leeren Innenstadt wollen die Händler nun verstärkte Online-Angebote entgegensetzen. Foto: Franziska Rieger
+2 Bilder

Die Stadt Forchheim teilt mit, dass die Gutschein-Plattform "Heimatladen ZusammenhaltenFo" ab sofort unter www.zusammenhaltenfo.de angelaufen ist. Das Projekt zur Stützung aller Händler und Gewerbetreibenden, Klein- und Mittelständler, in und um Forchheim hat die digitale Beratungsfirma "Jungadler", ein Start-up aus Forchheim, in enger Zusammenarbeit mit der Citymanagerin der Stadt Forchheim, Elena Büttner, und dem Verein "HeimFOrteil" in vier Tagen an den Start gebracht.

Da in Zeiten der Corona-Pandemie abgesehen von Lebensmittelläden keine Geschäfte besucht werden können, hatten sich die "Jungadler" nach Lösungen umgesehen und waren auf die Idee gekommen. Sie entwickelten die lokale Online-Plattform, um den Einzelhandel in Forchheim zu unterstützen: Für jeden registrierten Laden in Forchheim sowie im Landkreis Forchheim können hier nun Gutscheine gekauft werden, die dann nach der Corona-Krise eingelöst werden können.

Dem "Heimatladen" ist mit den sofortigen liquiden Mitteln aus dem Gutscheinkauf weitergeholfen: "Durch den Kauf der Gutscheine wird bei unseren lokalen Händlern Umsatz generiert, der ihnen hilft, ihre Kosten zu decken und somit ein Fortbestehen des Ladens zu gewährleisten. Dabei verdienen weder die ,Jungadler' noch die Stadt Forchheim mit, alles kommt den Einzelhändlern zugute", erklärt Citymanagerin Elena Büttner die Initiative. Deshalb richtet sich die Bitte an alle Geschäfte, sich kostenlos zu registrieren. Auch die "Jungadler" selbst, vertreten durch die Geschäftsführer Louisa Herold und Nicholas Mohnlein, melden sich zu Wort: "Nicht nur die Bürger trifft die Corona-Situation hart. Die Einzelhändler im Landkreis plagen nicht nur gesundheitliche, sondern ebenso existenzielle Sorgen, da ihre Geschäfte geschlossen sind, kein Umsatz generiert wird, die Kosten jedoch weiterhin auf ihnen lasten."

Die "Jungadler" sind ein Jungunternehmen, das sich auf die Fahne geschrieben hat, Klein- und Mittelständler aus der Region im Bereich der Digitalisierung und Personalentwicklung zu begleiten und ihnen die Türen in das digitale Zeitalter zu öffnen. Unter #diescheuneinforchheim arbeiten sie an Konzepten und Ideen, die sie mit ihren Partnern zusammen umsetzen. "Denn was passiert, wenn der Kostendruck während der Krise die Händler zur Geschäftsaufgabe zwingt? Kein Eis mehr auf der Stadtbank in der Hauptstraße, kein lokales Shopping der Lieblingsteile und kein spontaner Friseurtermin", meint Louisa Herold.

Ladenbesitzer und Einzelhändler können eine E-Mail an kontakt@zusammenhaltenfo.de mit folgenden Infos senden: Name, Adresse und Foto des Ladens, Video (optional), kurze Beschreibung (ein bis zwei Sätze), lange Beschreibung (drei bis fünf Sätze), Kontodaten, E-Mail-Adresse, Telefonnummer. Im Anschluss erhalten Interessenten einen Dienstleistungsvertrag mit der Bestätigung. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren