Oesdorf
oesdorf.inFranken.de 

Gute Nachrichten für die DJK-SC-Mitglieder

In der Hauptversammlung der DJK-SC Oesdorf gab es zwei positive Überraschungen. So hat sich der Vorstand im letzten Jahr intensiv um das Thema Sportgelände gekümmert. Grund ist, dass dem Sportverein O...
Artikel drucken Artikel einbetten
Als Dankeschön für die neuen Pachtverträge erhielten die Verpächter Trikots des Vereins und Jahreskarten. Foto: privat
Als Dankeschön für die neuen Pachtverträge erhielten die Verpächter Trikots des Vereins und Jahreskarten. Foto: privat

In der Hauptversammlung der DJK-SC Oesdorf gab es zwei positive Überraschungen. So hat sich der Vorstand im letzten Jahr intensiv um das Thema Sportgelände gekümmert. Grund ist, dass dem Sportverein Oesdorf nur der Grund gehört, auf dem das Sportheim steht. Die Plätze, der Parkplatz und die Zufahrt sind im Besitz von sieben privaten Personen. Diese Flächen sind vom Sportverein gepachtet. Die langjährigen Verträge sind zwischenzeitlich ausgelaufen, sodass sich die Pachtverträge jeweils nur noch um fünf Jahre verlängern.

Es war dem Vorstand sehr wichtig, dass der Sportbetrieb langfristig sichergestellt wird, daher wurde mit den Verpächtern intensive Gespräche geführt. Die zwei Verpächter mit den größten Flächenanteilen, Oskar Gößwein und Oswald Frank, unterzeichneten dann feierlich die neuen Pachtverträge mit einer Laufzeit von 50 Jahren. "Das ist ein deutliches Zeichen für den Sportverein Oesdorf", freute sich der Vorsitzender Peter Münch. In den nächsten Wochen wird nun versucht, auch mit den weiteren fünf Verpächtern möglichst langjährige Pachtverträge zu schließen.

Und die zweite Überraschung: Der Sportverein Oesdorf ist seit dem Sommer 2018 schuldenfrei. Der Restkredit aus dem Sportheimbau von rund 25 000 Euro konnte in einer Rate an den BLSV überwiesen und das Darlehen abgelöst werden - und das ohne Vorfälligkeitszinsen zu bezahlen, wie es im Bankgeschäft üblich ist. Dies hatte Kassier Thomas Schmitt in Verhandlungen mit dem BLSV erreicht.

Das wäre jedoch ohne Sponsoren und die vielen Veranstaltungen, die alle ein Plus in die Kasse des Sportvereins gebracht haben, nicht möglich gewesen.

Zwei weitere Aufgaben stehen im Sportverein an. Zum einen wird im Sportheim eine Abtrennung eingebaut, um das Sportheim in der Hälfte abtrennen zu können. Damit wird es einfach gemütlicher, wenn nicht so viele Personen da sind. Dann muss das Dach dringend saniert werden. Die Kosten werden dabei um die 30 000 Euro liegen - ein Betrag, den der Verein aus eigener Kraft nicht finanzieren kann. Zunächst sollen daher die verschiedenen Fördergeber kontaktiert werden.

Derzeit gibt es eine erste und eine zweite Mannschaft. Im Jugendbereich ist der Sportverein im Kleinfeldbereich mit Hausen und Wimmelbach zusammen. Im Ligabetrieb ist eine F-Jugend und eine E-Jugendmannschaft gemeldet. Leider konnte der Sportverein dieses Jahr keine G-Jugend melden, da sich kein Trainer gefunden hat. Im Großfeldbereich hat Oesdorf mit Hausen, Wimmelbach, Kersbach und Pinzberg und seit September auch mit dem Sportverein Heroldsbach eine Spielgemeinschaft.

In der jetzigen Saison hat der Sportverein Oesdorf mit der SG

eine D-Jugend-, zwei C-Jugend-, zwei B-Jugend- und eine A-Jugend-Mannschaft. Zusätzlich gibt es noch das Mutter- bzw. Vater-Kind-Turnen für die Kleinsten und für die etwas größeren Kinder das Kinderturnen. Vor kurzem wurde zudem im Sportheim eine Kletterwand installiert, um mehr Sportmöglichkeiten zu haben.

Im Erwachsenbereich bietet Frauenwartin Susi Tintemann verschiedene Kurse an, die gut angenommen werden. Neu ist eine Spielgemeinschaft mit Hausen, Wimmelbach und Heroldsbach im Mädchen- und Damenbereich mit drei Mannschaften. Um diese ab der kommenden Saison zum Ligabetrieb anzumelden, werden noch Mitspielerinnen gebraucht. Interessierte Mädels können beim Training jeden Montag ab 19.30 in Oesdorf vorbeischauen. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren