Nackendorf
Trockenheit

Gutachten: Brunnen graben der Birkach nicht das Wasser ab

Andreas Dorsch 10 000 Euro hat die Stadt Höchstadt für ein Gutachten ausgegeben, das klären sollte, ob das immer weniger werdende Wasser in dem Bächlein Birkach auf die neu gebohrten Trinkwasserbrunne...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Weiherkette vor Nackendorf (im Hintergrund) bekommt seit Jahren immer weniger Wasser. Ihr Zufluss Birkach versiegt.  Foto: Andreas Dorsch
Die Weiherkette vor Nackendorf (im Hintergrund) bekommt seit Jahren immer weniger Wasser. Ihr Zufluss Birkach versiegt. Foto: Andreas Dorsch

Andreas Dorsch 10 000 Euro hat die Stadt Höchstadt für ein Gutachten ausgegeben, das klären sollte, ob das immer weniger werdende Wasser in dem Bächlein Birkach auf die neu gebohrten Trinkwasserbrunnen der Stadt im Waldgebiet Birkach zurückzuführen ist.

In der Bürgerversammlung des Höchstadter Ortsteils hatte es jüngst erneut Klagen darüber gegeben, dass die Birkach für die Weiherkette nordwestlich des Ortes kein Wasser mehr liefert. Vermutungen, das sei auf die 2016 in Betrieb genommenen neuen Trinkwasserbrunnen zurückzuführen, widersprach Bürgermeister Gerald Brehm (JL). Das Gutachten und vorher schon Landratsamt und Wasserwirtschaftsamt hätten festgestellt, dass es hier keinen Zusammenhang gebe. Mehr könnten Stadtrat, Bürgermeister und Verwaltung nicht tun, sagte Brehm.

Ein kritischer Bürger wollte das trotzdem nicht so recht glauben. Wie Brehm erklärte, seien laut Gutachten die Zuläufe aus dem Wald in das Bachbett nicht so wie sie sein sollten. Diese Feststellungen sollen jetzt ausgewertet und eine Lösung gefunden werden.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren