Laden...
Herzogenaurach
Glückwünsche

Gustav Tejkl feierte den 90. Geburtstag

Seinen 90. Geburtstag feierte Gustav Tejkl in Herzogenaurach im Vereinsheim des Gemischten Vogelschutz- und Zuchtvereins in der Nutzungstraße. Geboren wurde Tejkl im Jahr 1929 in Goldenfluss, einem la...
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Jubilar Gustav Tejkl inmitten der Gratulanten Foto: Manfred Welker
Der Jubilar Gustav Tejkl inmitten der Gratulanten Foto: Manfred Welker

Seinen 90. Geburtstag feierte Gustav Tejkl in Herzogenaurach im Vereinsheim des Gemischten Vogelschutz- und Zuchtvereins in der Nutzungstraße.

Geboren wurde Tejkl im Jahr 1929 in Goldenfluss, einem landwirtschaftlich geprägten Straßendorf im ehemaligen Landkreis Mährisch-Schönberg, später Landkreis Grulich am Altvatergebirge.

Die Familie, die Eltern mit ihren Kindern, drei Söhne und eine Tochter, wurde im Frühjahr 1946 aus ihrer Heimat vertrieben und landete zunächst in Oberfranken. Da Gustav Tejkl den Beruf des Webers gelernt hatte, arbeitete er ein Jahr in einer Weberei in Regnitzlosau.

Dann wurde er Wachsoldat ("Adenauer") bei der Herzo-Base in Herzogenaurach und wechselte 1953 in die Weberei der Firma Schaeffler. Anschließend arbeitete er als Maler in der Bauabteilung bei Schaeffler. Insgesamt 37 Jahre war er bis zu seiner Pensionierung bei Schaeffler beschäftigt.

1953 lernte er seine Frau Vroni, eine geborene Schaufler vom "Schloss am Meer" kennen. Geheiratet haben die beiden 1954. 1963 begannen sie mit dem Bau ihres Hauses am Birkenweg 4, das sie 1964 bezogen.

Leider ist seine Frau bereits gestorben. Seine Tochter Karin Persin, die Enkeltochter Carmen Vogel mit ihrem Mann Edgar, die Tochter Sandra Persin sowie Urenkel Jonas sind für ihn da.

Vögel gezüchtet

Als Hobby züchtete Gustav Tejkl Vögel, darunter Chinesische Nachtigallen und Nymphensittiche, beim Gemischten Vogelschutz- und Zuchtverein. Er war Gründungsmitglied und 40 Jahre im Verein aktiv, davon acht Jahre als Vorsitzender. So hat er auch das Vereinsheim mit erbaut. Daher feierte er seinen Geburtstag auch im Heim des Vereins. Soweit es ihm seine Gesundheit zulässt, unternimmt er Spaziergänge mit seinem Dackel Ingo.

Für die Pfarrei gratulierte ihm Kaplan Pater Moison Michael und für die Stadt Herzogenaurach Dritter Bürgermeister Gorgios Halkias.