Günther Liebmann, der nur so vor Lebensfreude sprüht, beging seinen 90. Geburtstag nicht im eigenen Haus im Heimatring, sondern auf dem Schiff zwischen St. Petersburg und Moskau. Auch wenn er mit dem Tod seiner Frau Hannelore vor neun Jahren einen Schicksalsschlag erleiden musste, lässt er sich seine Kontaktfreude nicht nehmen. "Ich hatte viele Freunde in allen Bereichen", meint er stolz. Liebmann ist ein echtes Coburger Gewächs, er wohnt im Elternhaus. Er hat zwei Kinder und sehr stolz ist er auf seine fünf Enkel und zwei Urenkel. Nicht erspart blieb ihm die Gefangenschaft in England, aus der er als Spätheimkehrer 1948 entlassen wurde. Beruflich war der Jubilar eine Koryphäe. Als damaliger Oberamtsrat war er als Bauleiter im Tiefbau für viele Projekte seiner Heimatstadt Coburg verantwortlich und hat sich Anerkennung verdient, auch als fürsorglicher Vorgesetzter. dav