Adelsdorf
adelsdorf.inFranken.de  Die Freien Wähler danken mehreren besonders verdienten Mitgliedern.

Günter Brehm ist Ehrenvorsitzender

Zum Ehrungsabend der Freien Wähler im Sportheim der DJK in Adelsdorf am vergangenen Donnerstag begrüßte der Vorsitzende Tim Scheppe neben dem Bürgermeister die vier zu ehrenden Mitglieder: den langjäh...
Artikel drucken Artikel einbetten
Karsten Fischkal (l.), Anne Gunst (3. v. l.), Günter Münch (5. v. l.), Tim Scheppe (6. v. l.) und Paul Sänger (r.) rahmen Otmar Hobner, Werner Prell, Helene Weller-Völkl und Günter Brehm (v. l.) ein. Foto: privat
Karsten Fischkal (l.), Anne Gunst (3. v. l.), Günter Münch (5. v. l.), Tim Scheppe (6. v. l.) und Paul Sänger (r.) rahmen Otmar Hobner, Werner Prell, Helene Weller-Völkl und Günter Brehm (v. l.) ein. Foto: privat

Zum Ehrungsabend der Freien Wähler im Sportheim der DJK in Adelsdorf am vergangenen Donnerstag begrüßte der Vorsitzende Tim Scheppe neben dem Bürgermeister die vier zu ehrenden Mitglieder: den langjährigen Vorsitzenden und Gründungsvater Günter Brehm, die ehemalige Finanzchefin Helene Weller-Völkl, den ehemaligen Gemeinderat, Chefstrategen und "besten Ausflugsplaner" Otmar Hobner sowie Werner Prell, den Vorstand Technik.

"Noch nie gab es in der Geschichte der Freien Wähler Adelsdorf Ehrenmitglieder und Ehrenvorsitzende. Heute wird sich das aber ändern!" Er zitierte Helmut Kohl: "Ohne die vielen Frauen und Männer, die in Deutschland ein Ehrenamt ausüben, wäre unser Land um vieles ärmer und unser Gemeinwesen so nicht denkbar." Dies gelte auch für Adelsdorf.

In einer Zeit, in der die Bereitschaft, ein Ehrenamt auszuführen, immer weiter sinke, sei es umso wichtiger, dieses Amt zu würdigen und wertzuschätzen. "Ihr habt die Freien Wähler Adelsdorf gegründet, sie geformt, bis sie das wurden, was sie heute sind: das politische Zugpferd der Gemeinde Adelsdorf." Anschließend übergab er dem Bürgermeister das Wort, dem Laudator von Günter Brehm.

"Es ist mir eine große Ehre, für meinem politischen Ziehvater die Laudatio zu halten", gab Karsten Fischkal (FW) zu. Von ihm habe er das Rüstzeug für seine Arbeit bekommen. "Er hat mich in meiner Zeit als Gemeinderat von 2002 bis 2008 immer nach vorne geschoben und gefordert."

"Vollblut-Kommunalpolitiker"

Nach Zerwürfnissen mit der CSU fanden 1995 im Esszimmer der Familie Brehm erste Gespräche statt, die FW aus der Taufe zu heben. Am 7. Dezember 1995 wurden die FW gegründet und Brehm übernahm den Vorsitz. Er hatte die Stichwahl bei der Bürgermeisterwahl 1996 knapp verfehlt und übernahm den FW-Fraktionsvorsitz. Schon damals sei er kein Einzelkämpfer, sondern ein Teamplayer gewesen. "Seine Freien Wähler lagen ihm schon immer sehr am Herzen - er ist sich für nichts zu schade! Der Erste, der kommt, wenn es um das Anschüren vom Kessel beim Kesselfleischessen geht, und der Letzte, der geht, wenn der Weihnachtsmarkt abgeschlossen wird."

Günter Brehm sei ein Vollblut-Kommunalpolitiker mit sehr viel Erfahrung und mit der Eigenschaft, gerade in brenzligen Situationen die "Kuh von Eis" zu holen. Er habe die Freien Wähler hoffähig und zu dem gemacht, was sie heute sind. "Dafür verdient er unseren Dank und unsere Anerkennung und er verdient es, unser Ehrenvorsitzender zu werden!"

Im Anschluss wurden drei weitere Gründungsmitglieder zu Ehrenmitgliedern ernannt. Anne Gunst sprach die ehrenden Worte für Helene Weller-Völkl. Bis 2018 war sie Schatzmeisterin und achtete auf jeden Cent. Helene war aus dem Jahreskreislauf der FW nicht wegzudenken, angefangen von der Schlachtschüssel bei der DJK, gefolgt vom Seniorennachmittag, dem alljährlichen Schmücken des Osterbrunnens, dem Weinfest und dem Weihnachtsmarkt. "Du hast sehr gewissenhaft gearbeitet und dich auch um die bürokratischen Angelegenheiten der FW gekümmert. Du bist stets präsent und stehst auch mir mit Rat und Tat und Erfahrung zur Seite."

"Perfekter Stratege"

Günter Münch ging in seinen ehrenden Worten auf den Strategen Otmar Hobner ein - ein Ausflugsorganisator, der nichts dem Zufall überließ. Er besuchte die Zielorte im Vorfeld und legte alles genau fest. Dies war dann auch die Garantie für Ausflüge der Spitzenklasse. "Hierfür bekommst du fünf Sterne!" Aber auch im Gemeinderat sei er ein perfekter Stratege gewesen.

Laudator Paul Sänger sprach von "unserem Baumeister" Werner Prell. Er sei ein Mann der Perfektion. "Da wurde nicht einfach so ein Pavillon aufgestellt. Nein, alles musste bis ins Detail passen - selbst beim Aufräumen!" Gebe es irgend eine Arbeit, Prell sei immer zur Stelle und bringe sich ein.

Nach der Überreichung der Urkunden und der Dankesgeschenke saß man noch lange gemütlich beisammen und so manche Erinnerung aus alten Zeiten wurden lebendig. Johanna Blum

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren