Eltmann
Auszeichnung

Grundschule setzt sich für Fairtrade und Regionalität ein

"Afrika, Asien oder Lateinamerika sind weit weg. Aber ihr schenkt den Menschen und den Kindern dort Hoffnung und die wissen auch um euren Einsatz. Ich rufe euch heute dazu auf: Lasst uns gemeinsam wei...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das "Fairtrade-Team" der Grundschule Eltmann und seine Unterstützer mit der offiziellen Urkunde . Fotos: Günter Geiling
Das "Fairtrade-Team" der Grundschule Eltmann und seine Unterstützer mit der offiziellen Urkunde . Fotos: Günter Geiling
+1 Bild

"Afrika, Asien oder Lateinamerika sind weit weg. Aber ihr schenkt den Menschen und den Kindern dort Hoffnung und die wissen auch um euren Einsatz. Ich rufe euch heute dazu auf: Lasst uns gemeinsam weiter an einer besseren und lebenswerten Welt bauen." Dies betonte Andreas Schneider von der bundesweiten Transfer e.V. bei zur Auszeichnung der "Johann-Baptist-Graser-Grundschule" Eltmann als "Fairtrade-Schule". Sie ist damit die erste Grundschule im Landkreis Haßberge mit dieser Auszeichnung, die 199. in Bayern und die 591. "Fairtrade-Schule" in Deutschland.

Rektorin Aumüller unterstrich, dass den Kindern Ungerechtigkeit nicht egal sei und auch Kinderrechte eine große Bedeutung hätten. Den Kindern sei wichtig, dass es Kindern, Menschen, Tieren und Pflanzen gut gehe und die Gerechtigkeit auch beim Handel Berücksichtigung finde. Deswegen habe man probiert, eine "Fairtrade-Schule" zu werden, was nun gelungen ist. Dazu habe man an der Schule ein "Fairtrade-Team" gegründet, dem es ein besonderes Anliegen sei, den fairen Handel zu beachten, aber auch dafür zu sorgen, dass der regionale Handel mitberücksichtigt werde. "Produkte aus der unmittelbaren Umgebung und von unseren Bauern sind meist frischer und gesünder und müssen außerdem nicht so weit transportiert werden."

Als weitere Auszeichnung hatte Bürgermeister Michael Ziegler einen Globus mitgebracht und ließ die Schüler raten, wie viele Menschen auf dem Erdball oder in Deutschland leben würden. Die Zahlen, welche die Schüler in den Raum riefen, gingen dabei weit auseinander. Die richtigen Antworten lauteten 7,67 Milliarden Menschen auf der Erde und 82,74 Millionen Menschen in Deutschland.

"Deutschland ist nur ein ganz kleiner Punkt auf der Erdkugel. Uns geht es gut, aber wir haben auch die Aufgabe, andere mitzuversorgen auf der ganzen Welt", betonte Ziegler.

Das "Fairtrade-Team" der Grundschule zeigte mit Hilfe eines Videos, was für sie die Gründe gewesen sind, sich für eine bessere Welt einzusetzen und wie man eine Fairtrade-Schule geworden sei. Im Lehrerzimmer oder am Kiosk gebe es nur fair gehandelte Produkte oder auch zu Nikolaus sei man mit Fairtrade-Schokolade überrascht worden.

Die Forderungen waren: Verbot von Kinderarbeit, Gleichberechtigung von Frauen, gerechte Bezahlung von Kleinbauern und Arbeitern, menschenwürdige und geregelte Arbeitsbedingungen sowie umweltschonender Anbau und Schutz natürlicher Ressourcen. "Ihr dürft euch heute alle selbst einmal auf die Schulter klopfen", sagte Projektreferent Andreas Schneider von der Erzdiözese Bamberg, der gleichzeitig Vertreter von Transfer e.V. ist.

Eine Schülerin las die Würdigung auf der Urkunde vor: "Durch ihr Engagement für den fairen Handel setzt die Schule ein Zeichen für eine gerechte Welt und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von Produzentengruppen in Afrika, Asien und Lateinamerika."

Im Namen der Handelspartner, Verkaufsbauern, Bananenplantagenbesitzer und vieler anderer bedankte er sich bei den Schülern: "Es geht dabei aber auch um die Wertevermittlung und dass ihr Spaß daran habt bei eurem Einsatz für andere Menschen. Was wir verkaufen, verhilft den Menschen auch zu vielen Dingen, die sie sonst nicht hätten. Dazu zählt auch die Möglichkeit, dass sie sich selbst einen Garten anlegen, selbst eine Kuh anschaffen oder auch Schulmaterial für ihre Kinder kaufen können."

Der Chor und die Flötengruppe fasste dann alles zusammen in dem Lied "wir sind alle Kinder dieser Erde" und demnächst wird an der Eingangstür der Schule das Emblem "Fairtrade-Schule" zu sehen sein. gg

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren