Au
au.inFranken.de  Die Feuerwehr ehrte treue Mitglieder und Aktive.

Grund zur Freude

Kommandant Thomas Müller berichtete von einem ereignisreichen Vereinsjahr. 2018 rückte man zu sechs Einsätzen aus. Eine Ölspur in Küps, die Rettung eines vom Dachfirst gestürzten Arbeiters, der Brand ...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Feuerwehr Au zeichnete langjährige Mitglieder und aktive Feuerwehrleute aus. Foto: Heike Schülein
Die Feuerwehr Au zeichnete langjährige Mitglieder und aktive Feuerwehrleute aus. Foto: Heike Schülein

Kommandant Thomas Müller berichtete von einem ereignisreichen Vereinsjahr. 2018 rückte man zu sechs Einsätzen aus. Eine Ölspur in Küps, die Rettung eines vom Dachfirst gestürzten Arbeiters, der Brand mehrerer Gartenhütten in der Schrebergartenanlage in Küps, Absperr- und Verkehrsregelungsarbeiten bei einer Oldtimer-Ausfahrt, Feuerschutz sowie Absicherung und Sicherheitswache beim Johannisfeuer am Reiterhof Küps und Absperrmaßnahmen beim Festzug anlässlich des Feuerwehrfestes ins Thonberg - insgesamt leisteten dabei 37 Kameraden mehr als 110 Stunden Dienst für die Allgemeinheit.

Im vergangenen Dienstjahr legten viele Kameraden Leistungsprüfungen ab oder besuchten Lehrgänge. Ihnen überreichte Müller ihre Zeugnisse beziehungsweise Teilnahmebestätigungen und Abzeichen. Auch heuer beteiligen sich Aktive an Fortbildungen.

Günter Wich und Stefan Dresel verließen nach 29 beziehungsweise 19 Dienstjahren jeweils aus beruflichen Gründen die aktive Wehr, Stefanie Benkenstein und Carolin Koch gingen in Kindererziehungspause. Markus Müller wurde per Handschlag in die aktive Mannschaft aufgenommen. Damit leisten insgesamt 22 Männer und drei Jugendliche, zusammen 25 Personen, aktiven Dienst.

Ein erfreuliches Ereignis war die Übernahme des alten Mehrzweckfahrzeuges der FFW Küps im Juni 2018 als Mannschaftstransportwagen für die Auer Wehr, der bereits vielfältig im Einsatz war. Bei der Besichtigung durch die Kreisbrandinspektion bescheinigte KBI Harald Schnappauf der Wehr einen hervorragenden Gesamteindruck.

Zweiter Vorsitzender Jörg Benkenstein ließ die Veranstaltungen Revue passieren, die der Feuerwehrverein 2018 alleine oder mit örtlichen Vereinen beziehungsweise der Vereinsgemeinschaft abgehalten hatte. Zum 25. Mal fand der alljährliche Seniorennachmittag statt.

Jugendwart Dirk Fischer lobte den Fleiß seiner Jugendlichen, die sich erneut Wissenstests und Leistungsprüfungen unterzogen hatten. Ein Highlight 2018 war die Teilnahme von Markus Hatzel, Markus Müller und Jakob Welscher am Kreisleistungsmarsch mit Jugendfeuerwehrolympiade in Küps, bei der diese einen Pokal gewannen. Am 7. Juli feiert die Jugendwehr ihr 20-jähriges Bestehen.

Zweite Bürgermeisterin Helga Mück dankte den Aktiven für den ehrenamtlichen Dienst am Nächsten und ihre enorme Fortbildungsbereitschaft. Damit gäben sie der Bevölkerung ein Gefühl der Sicherheit.

Auch Ehrenmitglied Ernst Drechsler zollte allen großen Respekt für ihren Einsatz. Gleichzeitig appellierte er, mehr Werbung zur Gewinnung von Neuzugängen zu machen, gerade bei Jugendlichen und Frauen.

Lehrgänge absolvierten folgende Feuerwehrleute: Lukas Müller: "Leiter einer Wehr", Felix Boxdörfer und Dirk Fischer: Maschinisten-Lehrgang, Christian Wagner: Motorsägenführer-Grundausbildung, Andreas Lindner und Lukas Müller: Leistungsabzeichen THL in Bronze, Felix Boxdörfer und Dirk Fischer: Gruppenführer-Lehrgang, Thomas Müller: "Digitalfunk-Führungsunterstützung", "Zusammenarbeit ILS mit EL vor Ort" (staatliche Feuerwehrschule Regensburg), "Zusammenarbeit bei Großeinsätzen", "Alarmierung" (staatliche Feuerwehrschule Würzburg).

Zahlreiche Ehrungen

Hendrik Wünsche wurde für 25 Jahre Dienst mit dem staatlichen Ehrenzeichen in Silber geehrt, Gerd Bannert für 40 Jahre Dienst mit dem Ehrenzeichen in Gold.

Stellvertretender Landrat Bernd Steger würdigte das vielfältige Aufgabenspektrum der Wehr weit über den Brandschutz hinaus und ihr Einbringen in die Dorfgemeinschaft. "Ihr tragt dazu bei, dass das Vereinsleben in Au funktioniert", würdigte er. Allen Geehrten zollten er und KBR Ranzenberger größten Respekt. "Ihr könnt euer Kreuz mit Stolz tragen", meinte der KBR.

2018 hatten die Feuerwehren im Landkreis rund 1480 Einsätze zu leisten, worauf man sehr stolz sein könne. Abschließend appellierte er, das neue Feuerwehrzentrum mit Atemschutzübungsanlage zu nutzen.

Vereinsintern wurden Felix Boxdörfer für zehn Jahre, Stefan Bannert, Andreas Karl, Holger Koch und Christian Wagner für 20 Jahre sowie Thomas Feick für 30 Jahre Dienst ihre Ärmelabzeichen ausgehändigt.

Auch langjährige Mitglieder wurden für ihre Vereinstreue geehrt: Frank Feick und Marco Drechsler für 25 Jahre, Gerd Bannert, Jürgen Stumpf und Matthias Müller für 40 Jahre sowie Jürgen Feick und Günther Prediger für 50 Jahre.

Ein neues Ehrenmitglied

Zum neuen Ehrenmitglied wurde Heinrich Köstner ernannt. 1986 in die Wehr eingetreten, bekleidet er seit 1991, also fast 28 Jahre, das Amt des Schriftführers. Darüber hinaus engagierte er sich in besonderem Maße für die Vereinsgemeinschaft. hs

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren