Laden...
Schondra

Grünes Licht für Antragsteller

Viele Bauanträge von Privatleuten und Firmen hatten Schondras Räte in der jüngsten Sitzung zu behandeln. Zudem ging es um die Vergabe von Erschließungsarbeiten des Baugebiets "Heppengraben".
Artikel drucken Artikel einbetten

Mit einer Fülle von Baugenehmigungen musste sich der Marktgemeinderat Schondra auf seiner jüngsten öffentlichen Sitzung befassen. Die Kommunalpolitiker stimmten allen eingereichten Anträgen zu.

Zum Einstieg in die Tagesordnung ging es noch einmal um die Erschließung des Baugebiets "Heppengraben".

Dieser Punkt war vor einigen Wochen vertagt worden. Nachdem Bürgermeister Bernold Martin (CSU) noch einige detaillierte Ausführungen zu dem Thema gemacht hatte, sprach sich das Gremium für die Vergabe der Erschließungsarbeiten an die Firma Zehe (Premich) aus. Laut Angebot des Unternehmens schlägt die Maßnahme mit rund 1,1 Millionen Euro zu Buche.

Bauanträge

Die Antragsteller können demnächst folgende private Projekte in Angriff nehmen, wobei die Räte in einigen Fällen die notwendigen Befreiungen von den geltenden Bebauungsplänen erteilten und auf die eventuell zusätzlich notwendige Brandschutzmaßnahmen hinwiesen: Neubau eines Einfamilienhauses mit Carport und Stützmauer in Schönderling, Wohnhausneubau mit Garage und Carport im Baugebiet Rhönblick II, Änderung Ober- und Dachgeschoss am bestehenden Wohnhaus in Schondra, Nachgenehmigung eines bestehenden Wohnhauses mit neuem Anbau in Schondra.

Gewerbliche Anträge wurden ebenso behandelt und positiv beschieden: Neubau eines Lagers und Montagebetriebs mit Verkauf und Service im Baugebiet Schildeck II, Neubau einer Lagerhalle in Schondra, Erweiterung der Produktionshalle im Märzgrund. Letzterer Antragssteller hatte am Tag der Sitzung einen weiteren Antrag zurückgezogen, der den Vorbescheid zur Errichtung eines fünfstöckigen Bürogebäudes betraf. Dieser Tagesordnungspunkt musste vom Gremium also erst gar nicht behandelt werden. Schließlich ging es noch um eine Einbeziehungssatzung für den Oberleichtersbacher Gemeindeteil Breitenbach. Hier stellten die Kommunalpolitiker einhellig fest, dass die Belange des Marktes Schondra nicht berührt werden.

Bald wieder Tempoüberwachung

Auf Nachfrage gab Bürgermeister Bernold Martin bekannt, dass sich das Tempoüberwachungsgerät momentan im Bauhof befindet. Die Anlage soll demnächst wieder in Einraffshof zum Einsatz kommen.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren