Die Georg-Hartmann-Realschule Forchheim richtete im vergangenen Schuljahr einen Spendenlauf zugunsten des Projekts "Grüne Wüste - Das Solarprojekt in Bir El Gabal" mit großem Erfolg aus. Nun konnte die Spende überreicht werden.
Die Schüler der 5. und  6. Jahrgangstufe der Realschule Forchheim hatten einen außergewöhnlichen Schulvormittag. Sie machten sich auf, um aktiv zu helfen. Schwitzen und dabei etwas Gutes tun, das war der Anlass.
Und so gingen die Läufer auf einen einen Kilometer langen Rundkurs hinter dem Schulgelände. Die  227 teilnehmenden Schüler hatten zwei Stunden Zeit, um allein, mit dem besten Freund, der besten Freundin oder als Gruppe so viele Runden wie möglich zu absolvieren.


Eigene Entscheidung

Die Schüler  konnten dabei selbst entscheiden, wann sie laufen und wann sie pausieren. Die rege Teilnahme wurde gefördert durch ein  Maskottchen und die Unterstützung des Kollegiums und der Referendare an der Realschule.
Gemeinsam konnten 1975 Runden und damit ebenso viele Kilometer gemeistert werden. Jeder Schüler hatte sich zuvor im familiären Umfeld selbst Sponsoren gesucht, die einen Betrag für jede gelaufene Runde festgelegt hatten. Nun konnten am Mittwoch ein von den Schülern gestaltetes Buch sowie die stolze Summe von 2549,30 Euro an die Initiatorinnen des Projektes, Anja Wolf und Friedel Braun, von Schulleiter Jürgen Kretschmann sowie den beiden Konrektoren Jörg Striepke und Gerd Holzöder sowie der Referendarin und Hauptorganisatorin Amelie Schuseil übergeben werden. Durch das Projekt "Grüne Wüste" wurde in Ägypten in Bir El Gabal bereits ein Brunnen gebohrt und eine Photovoltaikanlage gebaut, um den Menschen dort eine Lebensgrundlage zu schaffen und Landwirtschaft zur Versorgung zu ermöglichen.
Der Spendenlauf der Realschule und die dadurch erreichte Summe zeigen, was möglich ist, wenn man sich gemeinsam auf den Weg macht, um zu helfen.
J. Kretschmann