Bad Kissingen
badkissingen.inFranken.de  Waldspaziergang mit Rainer Ziegler.

Grün tut Seele gut

Mehr als 20 Interessierte nahmen beim Spaziergang durch den Wald für die Seele mit Pastoralreferent Rainer Ziegler in seiner Funktion als Kur- und Rehaseelsorger teil. Mit Anneliese Max, Garten- und L...
Artikel drucken Artikel einbetten
Führung durch den Wald der Seele (von rechts): Querflötistin Christina Stolle, Anneliese Max (Garten- und Landschaftsplanerin) und Rainer Ziegler (Pastoralreferent und Organisator des Waldspaziergangs) gemeinsam mit den Teilnehmern.  Foto: Kai Fraass
Führung durch den Wald der Seele (von rechts): Querflötistin Christina Stolle, Anneliese Max (Garten- und Landschaftsplanerin) und Rainer Ziegler (Pastoralreferent und Organisator des Waldspaziergangs) gemeinsam mit den Teilnehmern. Foto: Kai Fraass

Mehr als 20 Interessierte nahmen beim Spaziergang durch den Wald für die Seele mit Pastoralreferent Rainer Ziegler in seiner Funktion als Kur- und Rehaseelsorger teil. Mit Anneliese Max, Garten- und Landschaftsplanerin, und der Querflötistin Christina Stolle holte sich Ziegler Verstärkung für die Führung.

Zunächst begrüßte Ziegler die Gäste mit einem Zitat der bekannten Benediktinerin, Äbtistin und Universalgelehrten Hildegard von Bingen, die in der römisch-katholischen Kirche als Heilige verehrt wird. "Grün tut der Seele gut!", wusste die Kirchenlehrerin, die als erste Vertreterin der deutschen Mystik des Mittelalters gilt. Über die Heilkraft des Waldes, den Trend "Waldbaden" aus Japan und die Stärkung des Immunsystems, das von Waldbesuchen profitiert, berichtete Ziegler ebenfalls. Stationen des Spaziergangs waren der "Liebesbaum", der "Lebenslauf" und der "Heilige Hain". Im Heiligen Hain hat die Stiftung Bewusstseinswissenschaft als Nutzer des Waldes Plätze geschaffen für das Christentum, den Buddhismus, den Islam, für offene Spiritualität und für die Religiosität der Indianer. Beim Platz für das Christentum und dem Kunstwerk "Leiterkreuz" von Helmut Droll ging Ziegler auf die Geschichte von Jakob und der Himmelsleiter ein, die dann vom Evangelisten Johannes aufgegriffen wurde. "Von daher deuten die Kirchenväter das Kreuz als die Leiter zum Himmel oder zum Paradies", erklärte der Pastoralreferent. Beim Platz der Weltreligion Buddhismus zitierte Ziegler Gautama Buddha. "Der Wald ist ein besonderes Wesen, von unbeschränkter Güte und Zuneigung, das keine Forderungen stellt und großzügig die Erzeugnisse seines Lebenswerks weitergibt; allen Geschöpfen bietet er Schutz und spendet Schatten."

Die nächste Führung durch den Wald für die Seele ist am Freitag, 16. August, um 14.30 Uhr. Treffpunkt ist dann an der Bushaltestelle gegenüber der Rosenpark Klinik. Kai Fraass

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren