Oberthulba

Großübung am Marktplatz

Zahlreiche Feuerwehr- und Rettungsdienstfahrzeuge tauchten den neu gestalteten Marktplatz in Oberthulba, vor dem Gasthaus Schwarzer Adler, in ein ungewöhnliches Licht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Großübung absolvierten die Freiwilligen Feuerwehren des Marktes auf dem Oberthulbaer Marktplatz.  Fotos: Manuel Schmitt
Eine Großübung absolvierten die Freiwilligen Feuerwehren des Marktes auf dem Oberthulbaer Marktplatz. Fotos: Manuel Schmitt
+1 Bild

Bei Umbauarbeiten im Ritterkeller der Gaststätte entstand ein Brand mit einer enormen Rauchentwicklung. Dieser breitete sich nach und nach zu einem Vollbrand aus. Mehrere Arbeiter wurden verletzt und konnten nicht mehr ins Freie gelangen. Das war das Übungsszenario, das die Feuerwehren des Marktes Oberthulba im Rahmen der Brandschutzwoche an ihre Leistungsgrenzen brachte. Aufgrund der engen Bebauung am Einsatzort wurden verschiedene Löschwasser-Entnahmestellen festgelegt. Von der nahegelegenen Thulba musste eine lange Schlauchstrecke aufgebaut werden, um das Wassernetz im Ortskern zu entlasten.

Sieben "Verletzte"

Nach Rückmeldung durch Bauarbeiter, die sich noch in Sicherheit bringen konnten, wurde die Suche nach sieben Vermissten gestartet. Zwei Personen konnten aus dem Ritterkeller von Atemschutzgeräteträgern gerettet werden. Fünf Personen befanden sich im Obergeschoss. Zwei davon mussten mittels einer Drehleiter aus dem Obergeschoss gerettet werden. Hier unterstützten die Wehrmänner der Freiwilligen Feuerwehr Bad Brückenau mit ihrer neuen Drehleiter den Einsatz.

Großalarm für Rettungsdienst

Aufgrund der aktuellen Lagemeldung wurde durch die integrierte Leitstelle auch ein Großalarm für den Rettungsdienst ausgelöst. Sechs Rettungsfahrzeuge von den BRK Bereitschaften Oberthulba, Bad Kissingen und dem RKT richteten am Kirchplatz die Verletztensammelstelle ein. So konnte die Versorgung der verunglückten Arbeiter nah an der Einsatzstelle erfolgen. Nach rund einer Stunde war das Gebäude leer und das Feuer bekämpft: Die Atemschutzträger der Feuerwehr konnten Entwarnung geben.

Verbesserungen möglich

Beobachtet und bewertet wurde die Großübung von Thorsten Büchner, dem neuen Kreisbrandmeister des Marktes Oberthulba und der Gemeinde Wartmannsroth. Mit dabei waren auch Kreisbrandmeister Oliver Lukaschewitsch und Kreisbrandinspektor Thomas Eyrich. Alle drei lobten die Leistung der Feuerwehren und die Arbeit des Rettungsdienstes in ihrer Manöverkritik. Trotzdem gebe es immer noch Raum für Verbesserungen, um im Ernstfall alle Einsätze bestmöglich abzuwickeln.

Im Anschluss trafen sich alle eingesetzten Kräfte im Feuerwehrgerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr Oberthulba und stärkten sich bei einer ausgiebigen Brotzeit. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren