Eggolsheim
Basketball

Großes Lazarett - geringe Korbausbeute

Die Basketball-Männer der DJK Eggolsheim haben auch die zweite Partie in der Bayernliga verloren. Während Gastgeber Veitshöchheim auf Akteure mit Regionalliga-Erfahrung zurückgreifen konnte, waren ein...
Artikel drucken Artikel einbetten
Trainer Daniel Köstner gibt den Bezirksoberliga-Basketballerinnen der DJK Eggolsheim während einer Auszeit Anweisungen.  Foto: privat
Trainer Daniel Köstner gibt den Bezirksoberliga-Basketballerinnen der DJK Eggolsheim während einer Auszeit Anweisungen. Foto: privat

Die Basketball-Männer der DJK Eggolsheim haben auch die zweite Partie in der Bayernliga verloren. Während Gastgeber Veitshöchheim auf Akteure mit Regionalliga-Erfahrung zurückgreifen konnte, waren einige aus dem Eggerbacher Lazarett nur als Zuschauer mit nach Unterfranken gereist. Indes feierten die Frauen bei ihrer Rückkehr aufs Parkett einen deutlichen Heimsieg.

Männer, Bayernliga Nord

;

TG Veitshöchheim - DJK Eggolsheim 77:54

Niklas Möhrlein und Elias Schuler standen wegen Bänderverletzungen aus der Auftaktbegegnung genauso wenig zur Verfügung wie Konstantin Roppelt, der aufgrund eines Nasenbeinbruchs pausiert. Rodelio Arcilla und Nico Winkler waren ebenfalls nicht einsatzbereit. So standen mit Jens Müller aus der Zweiten acht DJKler einem vollbesetzten Zwöl-Mann-Kader der TG gegenüber.

Zwar wollte Eggolsheim die Außenseiterrolle annehmen, spielte sich im ersten Viertel aber keine guten Chancen heraus und geriet schnell mit 14:25 ins Hintertreffen. Im Durchgang agierten die Oberfranken deutlich besser und glichen dank eines 13:2-Laufs zum 27:27 aus. Dem Aufbäumen folgte allerdings ein Tief, so dass es mit einem 30:44 in die Kabine ging.

Nach der Pause baute Veitshöchheim den Vorsprung auf 20 Punkte aus und hielt diesen konstant. Eggolsheim schien müde, tat sich an allen Ecken und Enden schwer, gab sich aber nie auf und kämpfte bis zur letzten Minute. Gerade im Aufbau zeigte der junge David Schwarzmann eine starke Leistung, musste die Partie mit fünf Fouls aber vorzeitig verlassen. Einen Schockmoment gab es noch, als Felix Hümmer das "Eisbein seines Lebens" bekam und hofft, bis zum Heimspiel gegen den TB Erlangen am Samstag um 19.30 Uhr wieder fit zu sein. DJK: Amon (12), Hümmer (11), J. Roppelt (9), Hagen (8), A. Roppelt (7), Schwarzmann (5), Nagengast (2), Müller

Frauen, Bezirkoberliga B Ofr.

;

DJK Eggolsheims - RSC Oberhaid 61:41

Nach einem kurzen Abtasten beider Teams ging Eggolsheim vehement zur Sache und erzielte über die beiden Kinzel-Schwestern Sina und Tamina die ersten Körbe. Zwar gelangen auch den Gästen immer wieder Erfolge, doch die DJK war personell wesentlich besser aufgestellt als der Gegner. Während Oberhaid nur mit sieben Spielerinnen antrat, konnten die elf Gastgeberinnen laufend durchwechseln. Nach dem 16:10 zeigte sich im zweiten Viertel ein unverändertes Bild: Die Einheimischen machten Druck, punkteten  konstant über mehrere Akteure und gingen  verdient mit 32:20 in die Halbzeitpause.

Eggolsheim stellte nach der Pause von Zonen- auf Manndeckung um. Dieser Wechsel bereitete Oberhaid Probleme im Spielaufbau, so dass die DJK ihren Vorsprung auf 52:29 ausbaute.  Das Spiel war entschieden und die Konzentration ließ nach. Viele Fouls auf Seiten des RSC prägten die restlichen Minuten. Fazit: An der Defense muss am Eggerbach noch gearbeitet werden. Gelingt auch noch eine Verbesserung des Passspiels, können sich Verein und Zuschauer auf weitere Erfolge der DJK-Damen freuen. ero DJK: S. Kinzel (15), Serr (13), T. Kinzel (12), Maaßen (9), Buckl (8), Fernanda Nubia (3), Ackermann (1), Fischer, Lodes, Pfister, Rzi ha



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren