Reitsch
reitsch.inFranken.de  Das neue Tragkraftspritzenfahrzeug der Floriansjünger wurde mit der kirchlichen Segnung offiziell in Dienst gestellt.

Großer Tag für die Feuerwehr Reitsch

Fast genau 31 Jahre nach der letzten Fahrzeugsegnung konnte die Freiwillige Feuerwehr Reitsch am vergangenen Sonntag ihr neues Tragkraftspritzenfahrzeug mit der kirchlichen Segnung offiziell in Dienst...
Artikel drucken Artikel einbetten
Vorsitzender Berthold Schmidt (vorne, Dritter von links) und Kommandant Matthias Kaim schilderten den mehr als zwei Jahre dauernden Weg zum neuen Fahrzeug der Feuerwehr Reitsch. Foto: Markus Ziereis
Vorsitzender Berthold Schmidt (vorne, Dritter von links) und Kommandant Matthias Kaim schilderten den mehr als zwei Jahre dauernden Weg zum neuen Fahrzeug der Feuerwehr Reitsch. Foto: Markus Ziereis

Fast genau 31 Jahre nach der letzten Fahrzeugsegnung konnte die Freiwillige Feuerwehr Reitsch am vergangenen Sonntag ihr neues Tragkraftspritzenfahrzeug mit der kirchlichen Segnung offiziell in Dienst stellen. Vorsitzender Berthold Schmidt und Kommandant Matthias Kaim gingen in ihren einleitenden Worten auf die Historie ein und schilderten den mehr als zwei Jahre dauernden Weg zum neuen Fahrzeug, auf das die Reitscher Wehr sehr stolz sei. Für Schmidt war es schon die zweite Fahrzeugsegnung, die er als Vorsitzender mit begleiten durfte.

Matthias Kaim führte aus, dass neben der vom alten Fahrzeug übernommenen Beladung auch einige Ausrüstungsgegenstände neu angeschafft und im Fahrzeug verlastet worden seien. Dabei handele es sich hauptsächlich um Gerätschaften zur technischen Hilfeleistung wie einen Stromerzeuger mit Beleuchtungssatz und verschiedene Gegenstände zur Hilfe bei Verkehrsunfällen. Aber auch Ausrüstung für Wald- und Vegetationsbrände wurde neu angeschafft. Hier nannte Kaim unter anderem die neuen Rucksackspritzen.

Pater Waldemar Brysch segnete bei einer Andacht das Fahrzeug und die Beladung. Er ging in seiner kurzen Ansprache auf den Dienst der Feuerwehr zur Hilfe am Nächsten ein. Er wünschte den Kameraden, dass sie immer dort qualifiziert helfen könnten, wo ihre Hilfe benötigt wird, und dass sie immer gesund von den Einsätzen zurückkehren. Die Segensfeier wurde vom Musikverein Glosberg umrahmt.

Hightech-Dienstleistungsbetrieb

Bürgermeister Rainer Detsch erläuterte den Bürgern den Sinn der Anschaffungen im Feuerwehrwesen: "Wir alle, die Bürger in unseren Gemeinden, benötigen zum Schutz und zu unser aller Sicherheit moderne, funktionale Technik vor Ort." Mit diesem Satz unterstrich er, wie wichtig eine leistungsfähige Ausstattung der Feuerwehren ist. Über die Jahrhunderte hätten der Brandschutz und die Brandbekämpfung im Vordergrund gestanden. Noch heute sei für viele der Einsatz bei spektakulären Brandereignissen das beherrschende Bild von "ihrer Feuerwehr". Die freiwillige Feuerwehr habe sich aber mittlerweile zu einem Hightech-Dienstleistungsbetrieb entwickelt. Die Anforderungen hätten sich geändert und veränderten sich weiter. Die Problemstellungen im Einsatz würden immer komplexer und schwieriger. Die neuen und großen Herausforderungen könnten dabei nur im Zusammenwirken aller Beteiligten, von Politik, Verwaltung, den Aktiven in den Wehren und den Feuerwehrvereinen, gemeistert werden. "Durch kurze Hilfsfristen ist ein gleichwertiges Sicherheitsniveau in unseren Dörfern gewährleistet", sagte Detsch. Rauch, schwere Verletzungen bei Unfällen, Erkrankungen - schnellstmögliches Eingreifen sei entscheidend. Und für den schnellen Einsatz, die Ortskenntnisse und auch die Einsatzkräfte in den jeweiligen Dörfern "brauchen wir unsere bestehenden Standorte".

Bürgermeister Detsch stellte aber auch heraus, dass nicht jedes Einsatzmittel an jedem Standort vorgehalten werden könne. Deshalb sei auch innerhalb des Gemeindegebietes ein Fahrzeugkonzept entwickelt worden, bei dem jede Wehr in einem gewissen Maß eine Spezialisierung bekomme. Bei den beiden für Reitsch und Haig neu angeschafften Fahrzeugen sei dies unter anderem der Bereich der Gefahrenabwehr bei Wald- und Vegetationsbränden, beim neuen Fahrzeug der Feuerwehr Haßlach/Kronach unter anderem der Bereich Wasserschadensereignisse.

Fünf Fahrzeuge beschafft

Rainer Detsch dankte für die große Unterstützung durch Daniel Wachter, der mit seiner hohen Fachkenntnis die Konzeptionierung und die Umsetzung der interkommunalen Beschaffung der Fahrzeuge begleitet habe. Insgesamt fünf baugleiche Fahrzeuge seien für drei Kommunen konzipiert und gemeinsam beschafft worden.

Er unterstrich auch noch die Wichtigkeit, sich der immer größer werdenden Herausforderung der Vereinbarkeit von Familie, Beruf und ehrenamtlichem Einsatz in Hilfsorganisationen zu stellen. Wichtig sei hier auch eine gute Kinder- und Jugendarbeit, die den Nachwuchs der kommenden Jahre heranführt. Hier zeigte er sich stolz auf eine sehr starke Kinderfeuerwehr und auf die sehr gute Jugendarbeit vor Ort. Zum Abschluss seiner Rede überreichte der Bürgermeister offiziell den Fahrzeugschlüssel an den Kommandanten. Für die Kreisbrandinspektion des Landkreises Kronach überbrachte Harald Schnappauf die Glückwünsche zum neuen Fahrzeug. Er dankte den Verantwortlichen für die hervorragende Arbeit, die von der Feuerwehr Reitsch geleistet werde.

Nach der Segensfeier waren die anwesenden Feuerwehren aus dem Gemeindegebiet sowie die Ehrengäste und die Bürger eingeladen, sich in gemütlicher Runde bei allerlei kulinarischem Angebot von der Band "Accoustica Garry und Hann" unterhalten zu lassen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren