Vierzehnheiligen
Konzert

"Großer Gott wir loben dich"

Das Hochamt zum Kirchweihfest der Basilika Vierzehnheiligen wurde am Sonntag durch Basilika-Chor und Orchester aus Gößweinstein unter der Leitung von Georg Schäffner musikalisch gestaltet. Mit Georg H...
Artikel drucken Artikel einbetten
Regionalkantor Georg Schäffner dirigierte Chor und Orchester der Basilika Gößweinstein. Foto: Andreas Welz
Regionalkantor Georg Schäffner dirigierte Chor und Orchester der Basilika Gößweinstein. Foto: Andreas Welz

Das Hochamt zum Kirchweihfest der Basilika Vierzehnheiligen wurde am Sonntag durch Basilika-Chor und Orchester aus Gößweinstein unter der Leitung von Georg Schäffner musikalisch gestaltet.

Mit Georg Hagel an der großen Rieger-Orgel und Susanne Heid an der Chororgel erlebten Hunderte von Gläubigen einen eindrucksvollen Kirchweihgottesdienst. Zur Aufführung gelangte die Missa Brevis in B-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791).

Neben der Feier der Eucharistie und der Predigt von Pater Heribert Arens erfüllte die Musik das große Kirchenschiff mit seiner Votiv- und Anbetungskapelle, deren Türen geöffnet waren. Im Schlusschor "Großer Gott wir loben dich" triumphierte die große Orgel über Chor, Orchester und dem kräftigen Gesang der Kirchenbesucher.

In seiner Predigt setzte Pater Heribert den Akzent, dass das Gotteshaus neben vielen anderen Aspekten auch ein Ort ist, der einlädt, still zu werden, um zu sich selbst und zu Gott zu finden. Mit der Missa Brevis B-Dur wagte sich der Chor erstmals an eine Komposition, die wegen ihrer Schwere nur selten zu hören ist. Herausragend war das "Cantate Domino" zur Kommunion, das vom Benediktinerpater Bonifaz Stöckl, einem Schüler von Leopold Mozart und Vater von Wolfgang Amadeus komponiert wurde. Es ist über 200 Jahre her, dass Mozart die berühmte Missa Brevis komponierte. Sie wurde in Kirchen auf der ganzen Welt aufgeführt, von etlichen Chören gesungen, von zahlreichen Orchestern eingeübt. awe



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren