Weißenbrunn

Großer Beifall für Zitherspieler

"Saitenklänge zur Passionszeit" fand viel Anklang in der Küpser Elisabethenkirche.
Artikel drucken Artikel einbetten
Pater Maximilian Kray (Zweiter von links) bedankte sich bei den "Fingerspringern" (von links) Heinrich Glaser (Lösau), Veronika Petrat (Küps), Christine Winkler sowie dem musikalischen Leiter Siggi Winkler (beide Unterrodach) und Brigitte Brückner (Kauerndorf). Foto: Dieter Wolf
Pater Maximilian Kray (Zweiter von links) bedankte sich bei den "Fingerspringern" (von links) Heinrich Glaser (Lösau), Veronika Petrat (Küps), Christine Winkler sowie dem musikalischen Leiter Siggi Winkler (beide Unterrodach) und Brigitte Brückner (Kauerndorf). Foto: Dieter Wolf
Ein stilvolles Konzert bot die Akkordzither-Gruppe "Fingerspringer" in der katholischen Kirche "Sankt Elisabeth" Küps. Mit besinnlichen Liedern wurden die Besucher erfreut. Die Veranstaltung stand unter dem Motto: "Saitenklänge zur Passionszeit". Hierzu konnte Franziskanerpater Maximilian Kray bei seiner Begrüßung auf die Bedeutung der Fastenzeit näher eingehen. Die vorösterliche Zeit stehe in der Mitte des Glaubens und rege zum Nachdenken an. "Jesus habe um die Osterzeit schwer gelitten und sei auferstanden; deshalb glauben wir an die Auferstehung", so der Pater. Begonnen hatte das Konzert mit den Stücken: "Die Sach' ist Dein" von J. M. Haydn und "Es ist bestimmt in Gottes Rat" von Felix Mendelssohn. Es folgten 13 weitere Lieder.
Die Texte wurden dabei von den Akteuren jeweils angesagt. Gemeinsam sang man zum Abschluss "Segne du, Maria". Die Gäste spendeten danach reichlich Beifall. Petra Kestel konnte im Namen der Pfarrei und des Pfarrgemeinderates jedem Aktiven als Dank eine Rose überreichen.
Pater Maximilian freute sich über die besondere Meditation der Veranstaltung mit den freiwilligen Spenden für die Kirche "St. Elisabeth" und gratulierte den Fingerspringern per Handschlag zum gelungenen Konzert.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren