Forchheim

Große Literatur für kleines Geld

Der von Landkreis, Volkshochschule und Sparkasse initiierte "blätterWALD" geht in seine siebte Runde und wartet mit 16 Lesungen in zehn Tagen auf. Los geht es am 4. November.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Literaturfestival wird von Landkreis und Sparkasse finanziert (v. l.): Landrat Hermann Ulm, Silvia Bessler, Jacqueline Krempe und Ewald Maier. Die Organisatoren sind zuversichtlich im kommenden Jahr mehr als 100 Schriftsteller und Autoren in den "blätterWALD" nach Forchheim locken zu können.  Foto: Franka Struve
Das Literaturfestival wird von Landkreis und Sparkasse finanziert (v. l.): Landrat Hermann Ulm, Silvia Bessler, Jacqueline Krempe und Ewald Maier. Die Organisatoren sind zuversichtlich im kommenden Jahr mehr als 100 Schriftsteller und Autoren in den "blätterWALD" nach Forchheim locken zu können. Foto: Franka Struve

Es herrscht kein Schweigen im Walde, wenn vom 4. bis 15. November zum siebten Mal in Folge das Literaturfestival "blätterWALD" stattfindet.

Wie kaum eine andere Künstlerin verkörperte "Die Dietrich" als kühle Femme fatale Glamour, Eleganz und Perfektion. Der Schauspielerin Claudia Michelsen gelingt es, auch die zerbrechliche, verletzliche Seite der Berliner Stilikone klingen zu lassen. Zum Auftakt der Literaturtage liest die Grimme-Preisträgerin in den Räumen der Sparkasse aus Tagebucheinträgen, Briefen und Gedichten von Marlene Dietrich. Musikalisch begleitet wird die Schauspielerin von den Herder-Gymnasiasten Elena Wopkes, Sophia Wagner und Nicolai Prechtel, die Chansons der Diva vortragen.

Es ist der Auftakt zu insgesamt 16 Lesungen, für die die Eintrittspreise zwischen fünf und siebzehn Euro variieren, zum Teil sind Essen und Getränke inklusive. "Wir machen mit kleinem Geld große Literatur möglich", so Sparkassen-Chef Ewald Maier bei der Vorstellung des Programms. Er sah die stetig steigenden Besucherzahlen - im vergangenen Jahr waren es 1337 - als Beleg dafür, dass Lesen gelebt werde in einer digitalen Welt. Erfreulich: 20 Prozent dieser Besucher seien Kinder oder Jugendliche gewesen. Deshalb hat das Organisationsteam - neben Silvia Bessler (VHS) und Jacqueline Krempe (Sparkasse) sind das Rainer Streng (Leiter Literaturbühne), Doris Koschyk (Stadtbücherei) und Marion Schmidt (Bücherstube) - heuer viele neue Kooperationen mit Schulen in die Wege geleitet. Sechs Schullesungen und zwei Lesungen im Kindergarten binden die jüngsten Zuhörer ein.

Die Abendvorlesung "Kafka" am Gymnasium Fränkische Schweiz in Ebermannstadt richtet sich an alle Oberstufenklassen. In der Stadtbücherei Forchheim wird Suza Kolb vorbeischauen. Sie bringt "Die Haferhorde" mit, Vorlesegeschichten mit Schoko und Keks. Für die Grundschulkinder ist Brigitte Werner eingeladen, sie liest aus "Kotzmotz der Zauberer" und "Bommelböhmer und Schnauze".

Abenteuerreise und "Kärwakiller"

Eine ungewöhnliche Liebesgeschichte aus zwei Perspektiven erzählt Angela Kirchner in ihrem Roman "Viel näher als zu nah" an der Mittelschule in Gößweinstein. Ganz spannend wir es bei Andreas Schlüter mit "Tayo bleibt!" und "Dangerous Deal!" für neunte und zehnte Klassen: "Was machst du, wenn dir jemand 50 000 Euro anbietet? Für eine CD mit Infos, die du sowieso nicht kapierst?"

Französisches Wasser, das eine Kollegin im Büro an einem ganz normalen Montagmorgen über die Zimmerpflanze gießt, ist der Auslöser für Lea Riecks "Sag dem Abenteuer, ich komme - One woman. One motorcycle. One world." Die Münchner Journalistin kündigt ihren Job und macht sich auf eine Reise um die Welt. Achtzehn Monate, neunzigtausend Kilometer - nur ihr Motorrad und sie.

Vom Reisen berichtet auch der Schriftsteller und Bergsteiger Rudi Palla, genauer von der historischen Himalaja-Expedition der Brüder Schlagintweit, die 1854 auf Empfehlung von Alexander von Humboldt nach Indien und Zentralasien aufbrachen, um den Erdmagnetismus zu erforschen und Land zu vermessen. Spannendes Detail ist der Ort dieser Vorlesung aus der Neuerscheinung "In Schnee und Eis": Auf Schloss Jägersburg residierten die Brüder Hermann und Robert nach der Expedition einst eine Zeitlang.

Am Schnapszahldatum 11.11. lässt der überzeugte Wahlfranke Jan Beinßen gruseln, wenn Paul Flemming gegen den "Kärwakiller" auf fränkischen Volksfesten ermittelt. Passend dazu wird im Zehntspeicher in Neunkirchen am Brand "Wörschd, Kraut & mehr" serviert.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren