Herzogenaurach
AUSWEICHQUARTIER

Große Kita in Containern

Bernhard Panzer Die Stadt kommt nicht umhin, eine provisorische Kindertagesstätte in Containerbauweise zu errichten. Das teilte Bürgermeister German Hacker (SPD) am Freitag mit. Standort soll ein städ...
Artikel drucken Artikel einbetten

Bernhard Panzer Die Stadt kommt nicht umhin, eine provisorische Kindertagesstätte in Containerbauweise zu errichten. Das teilte Bürgermeister German Hacker (SPD) am Freitag mit.

Standort soll ein städtisches Grundstück an der Flughafenstraße sein, das direkt an ein Wohngebiet angrenzt und von der Karlsbader Straße aus erschlossen wird. Die Wiese liegt unweit des Montessori-Kindergartens, und zwar dort, wo im Entwicklungsgebiet Reihenzach einmal "Montessori 2" errichtet werden soll. Zur Einordnung: Letztes Jahr sorgte ein Zirkus für Aufsehen, der sich auf dem dortigen Areal unerlaubt niedergelassen hatte.

Sieben Gruppen

Das Provisorium, das sieben Gruppen umfassen soll, ist wegen kurzfristigen Bedarfs erforderlich. Denn es sind ja drei Kindertageseinrichtungen geplant, beziehungsweise eine Sanierung, die allerdings noch auf sich warten lassen. Laut Bürgermeister German Hacker (SPD) wird sich der Kindergarten am Pfarrzentrum St. Josef in Niederndorf um acht Monate verzögern und frühestens im September 2022 bezogen werden können. Der Martin-Luther-Kindergarten muss in seinem älteren Teil saniert werden, was neun Monate in Anspruch nimmt. Und auch den Bau des Reihenzach-Kindergartens könne man nicht abwarten, sagte Hacker.

Mit dem Container, der mindestens vier Jahre Bestand haben soll, bekomme man eine Dreifachnutzung. Die Kinder aller genannten Einrichtungen können dort nacheinander vorübergehend einziehen. Man müsse schon deshalb schnell handeln, weil die Anmeldezahlen in der Stadt stark steigend seien, wie Hacker erläuterte.

Der Planungs- und Umweltausschuss wird am kommenden Dienstag (17 Uhr) beraten und soll den vorgeschlagenen Standort annehmen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren