Coburg
coburg.inFranken.de  Die Jugendfeuerwehren aus dem Landkreis Coburg überzeugten beim Bezirksjugendleistungsmarsch.

Großartige Leistung der Jugend

Beim 26. Bezirksjugendleistungsmarsch in Hof waren 152 Nachwuchsfeuerwehrleute von Oberfranken am Start. Auch in diesem Jahr war der Landkreis Coburg wieder mit den erfolgreichen Jugendgruppen vom Kre...
Artikel drucken Artikel einbetten
Für strahlende Gesichter sorgte das Abschneiden der Jugendgruppen aus dem Landkreis Coburg beim Bezirksjugendleistungsmarsch. Foto: privat
Für strahlende Gesichter sorgte das Abschneiden der Jugendgruppen aus dem Landkreis Coburg beim Bezirksjugendleistungsmarsch. Foto: privat

Beim 26. Bezirksjugendleistungsmarsch in Hof waren 152 Nachwuchsfeuerwehrleute von Oberfranken am Start.

Auch in diesem Jahr war der Landkreis Coburg wieder mit den erfolgreichen Jugendgruppen vom Kreiswettbewerb in Hof vertreten.

Die Jugendlichen waren hochmotiviert, was sich auch im Gesamtergebnis niederschlug. So erreichte die Mädchengruppe aus Bischwind, Heilgersdorf, Seßlach den 5. Platz, den 4. Platz die Gruppe aus Bad Rodach und der Sieger des Kreiswettbewerbes, Großwalbur, den 3. Platz.

Dies sorgte für fröhliche Gesichter und Stimmung der verantwortlichen Jugendwarte aus dem Landkreis Coburg und des anwesenden Kreisbrandrates Manfred Lorenz.

Zum Bezirksjugendleistungsmarsch eingeladen sind jeweils die vier besten Jugendfeuerwehrgruppen aus allen kreisfreien Städten und Landkreisen des Regierungsbezirks Oberfranken, die sich zuvor in Kreisausscheiden qualifiziert hatten.

Viele Aufgaben zu erledigen

Zwölf bis 18 Jahre alt sind die vier Mitglieder jedes der 38 Teams, und sie haben im Rahmen dieses Leistungsmarsches allerhand Feuerwehraufgaben zu erledigen.Verschiedene Knotenarten, Saugleitungskuppeln, Zielwerfen mit der Feuerleine, einen Löschangriff vorführen, einen Schlauch mit Strahlrohr über einen Graben ziehen, Anlegen eines Mastwurfes und Testfragen beantworten - dies sind nur einige der Aufgaben, die bei dem Leistungsmarsch auf Zeit erledigt werden mussten.

Um der Hofer Bevölkerung Einblick in der Jugendarbeit zu geben, wurden die zwölf Stationen des Leistungsmarsches auf einer Runde durch die Innenstadt angeordnet, so dass interessierte Zuschauer die Leistungen der jungen Feuerwehrleute aus Oberfranken bestaunen konnten. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren