Coburg

Grempel "fliegt" ins Nationalteam

Für die 14-jährige Coburgerin erfüllt sich ein Traum. Die Draufgängerin will ihr Hobby eines Tages zum Beruf machen und wechselt in die "Eliteschule des Sports". In Berchtesgaden sind die Trainingsmöglichkeiten hervorragend.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch im Sommer wird fleißig trainiert. Mia Grempel hat den Sprung ins deutsche Nationalteam geschafft. Foto: Markus Grempel
Auch im Sommer wird fleißig trainiert. Mia Grempel hat den Sprung ins deutsche Nationalteam geschafft. Foto: Markus Grempel

Für Mia Grempel aus Coburg wird ein Traum wahr. Seit drei Jahren fährt die 14-jährige Freestyle-Snowboarderin im Bayern-Kader. Unter Trainer Leo Schwiersch war sie jede Saison rund 100 Schneetage unterwegs und fuhr einige Meisterschaftstitel ein.

Jetzt gelang der Draufgängerin der nächste große Schritt: Nationaltrainer Benedikt Baur hat sie für sein Juniorennationalteam nominiert. Damit ist sie eines von nur zwei Mädchen im Nationalkader. Die 16-jährige Annika Morgan ist bereits seit vergangenem Jahr dabei.

Ab der neuen Schulsaison, also im September, wird Grempel deshalb auch auf die "Eliteschule des Sports" des Christlichen Jugenddorfwerks Deutschlands (CJD) nach Berchtesgaden wechseln. Bisher war sie auf der Realschule CO 1. Schule und die vielen Trainingstage zu koordinieren, war bisher nicht so einfach, denn die Schülerin hatte aufgrund ihres Engagements auf Brettern viele Fehlzeiten und musste deshalb reichlich Stoff mit wenig Unterstützung nachlernen.

Sport an erster Stelle

Im CJD steht der Sport an erster Stelle. "Schule kann man machen, wenn das Wetter schlecht ist", sagt der Bundestrainer augenzwinkernd. In Berchtesgaden kann der Lehrstoff eines Schuljahres in zwei Jahren gelernt werden. Außerdem werden in den Ferien Förderkurse angeboten. Trainiert wird täglich. Kraft- und Ausdauereinheiten stehen ebenso auf dem Programm wie Schwimmen, Radfahren oder Joggen. Die Schule verfügt über einen eigenen Kraftraum. Um die verschiedenen Sprünge und Drehungen gut zu erlernen, gibt es in der Schule eine Trampolinhalle mit Luftkissen-Landungen. "Hier machen wir aus den Kindern Katzen, die immer auf den Füßen landen", sagt ihr Trainer schmunzelnd. Skateboarden ist ein weiterer Bestandteil des Trainings. Am Internat wird bis zum Herbst ein neuer Skatepark gebaut. Viele nationale und internationale Veranstaltungen stehen im Terminkalender von Grempel. Bis zu zwei Monate sind die Snowboarder dann weltweit unterwegs.

Wettbewerbe weltweit

"World Cups" werden in der Schweiz, Österreich, Norwegen und auch in den USA besucht. Aktuell trainiert Grempel in den Sommermonaten in Scharnitz. Dort sind Sprünge auf Luftkissen möglich. Das ist Voraussetzung, um die immer komplizierter werdenden Tricks zu erlernen. mag

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren