Laden...
Gräfenberg
Stichwahl

Gräfenberger Grüne unterstützen SPD-Mann Hans-Jürgen Nekolla

Die Gräfenberger Grünen haben sich klar für Hans-Jürgen Nekolla (SPD) bei der anstehenden Stichwahl um den Bürgermeisterposten positioniert. "Hans-Jürgen Nekolla hat die Stadt vor sechs Jahren in eine...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Gräfenberger Grünen haben sich klar für Hans-Jürgen Nekolla (SPD) bei der anstehenden Stichwahl um den Bürgermeisterposten positioniert.

"Hans-Jürgen Nekolla hat die Stadt vor sechs Jahren in einer sehr schwierigen Situation übernommen, als zuvor über viele Jahre sehr viel liegen geblieben war, und hat in dieser Zeit unglaublich viel Positives bewegt", betont laut Pressemitteilung Matthias Striebich als Sprecher der Grünen. So seien Projekte wie die Dorferneuerung in Lilling und Sollenberg, die Erschließung von Baugebieten und die Wasserversorgung Walkersbrunn erfolgreich abgeschlossen worden.

Für den Neubau des Kindergartens sei gemeinsam mit der Diakonie eine hervorragende Lösung gefunden worden. In einer äußerst schwierigen Situation sei die Schließung des Freibads abgewendet und eine Teilsanierung durchgeführt worden. Für die Feuerwehren seien erhebliche Investitionen getätigt worden. Und bei alldem sei es gelungen, den Schuldenstand der Stadt um mehr als sechs Millionen Euro drastisch zu reduzieren.

Zukunftsprojekte wurden demnach angestoßen, bei denen der Startschuss entweder bereits erfolgt ist oder unmittelbar bevorsteht wie der Bau des neuen Hallenbads, die vollständige Sanierung des Freibads, die Dorferneuerung Walkersbrunn-Kasberg, ein Energiekonzept mit dem Ziel der CO2 -Neutralität sowie die Realisierung eines ökologisch sinnvollen Nahwärmenetzes, bei dem gleichzeitig in der Innenstadt ein fußgängerfreundlicher Straßenbelag geschaffen wird.

"Es ist völlig naheliegend, dass Hans-Jürgen Nekolla diese Projekte jetzt vollendet, der sie detailliert kennt und über die nötige Erfahrung verfügt", meint die frisch gewählte Stadträtin Christiane Scheumann von den Grünen.

Nekolla hatte bei der Kommunalwahl am 15. März 44,46 Prozent der Stimmen erhalten. Die Stichwahl um den Bürgermeisterposten hat auch Ralf Kunzmann (FW) mit 36,56 Prozent erreicht. Aus dem Rennen ist Hans Derbfuß (CSU, 18,98 Prozent). red