Laden...
Rügheim
Himmlische Aussichten

Gott hat einen Anspruch an den Menschen - und er gewährt Gnade

Liebe Leser/innen, die aus Holz geschnitzte Kanzel der Königsberger Marienkirche ist sehenswert: Getragen wird sie von Mose, dem legendären Anführer des Volkes Israel, der die beiden Gesetzestafeln mi...
Artikel drucken Artikel einbetten
Jürgen Blechschmidt
Jürgen Blechschmidt

Liebe Leser/innen, die aus Holz geschnitzte Kanzel der Königsberger Marienkirche ist sehenswert: Getragen wird sie von Mose, dem legendären Anführer des Volkes Israel, der die beiden Gesetzestafeln mit den zehn Geboten in seinen Händen hält. Und ganz oben, auf dem Dach der Kanzel, steht der auferstandene Herr Jesus Christus und hält die Siegesfahne über das Böse und den Tod in der Hand. Dazwischen steht man dann als Pfarrer/in und versucht, in der Predigt das Wort Gottes den Menschen unserer Zeit nahezubringen.

Dieses Wort Gottes, das wir in der Bibel finden, besteht aus "Gesetz und Evangelium", haben Martin Luther und die Reformatoren festgestellt. Mit dem Wort "Gesetz" ist der Anspruch gemeint, den Gott an uns Menschen hat.

Der Anspruch, dass wir uns im Alltag wie Christen benehmen, dass wir seine Gebote respektieren und unser Leben unserem Glauben gemäß gestalten. Und mit dem Wort "Evangelium" ist die gute Nachricht von Jesus Christus gemeint, der uns gesagt und gezeigt hat, dass Gott uns bedingungslos annimmt, uns gern hat wie ein guter Vater seine Kinder, uns unsere Fehler verzeiht, und uns bei sich willkommen heißt. Oder, wie es manchmal im kirchlichen Sprachgebrauch heißt: Der Zuspruch der Gnade Gottes, der uns und unser Leben freundlich betrachtet.

"Gesetz und Evangelium", "Gesetz und Gnade Gottes": Diese beiden Seiten des Wortes Gottes werden auch im Neuen Testament der Bibel immer wieder genannt. Der Apostel Paulus schreibt oft darüber, und auch im Johannes- Evangelium heißt es gleich am Anfang, im ersten Kapitel, Vers 17: "Das Gesetz ist durch Mose gegeben; die Gnade und Wahrheit ist durch Jesus Christus geworden."

Beides gehört zusammen, so wie Mose und Jesus in der Königsberger Kanzel miteinander verbunden sind. Gesetz und Gnade sind die beiden Aspekte dessen, was Gott uns sagt: Was er von uns will und was er für uns tut. Oder, um im Bild der Kanzel in Königsberg zu bleiben: Mose und Jesus sind zwei verschiedene Personen. Aber sie schütteln sich die Hand! Ein schönes Wochenende wünscht Ihnen

(Jürgen Blechschmidt, evangelischer Dekan, Dekanat Rügheim)

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren