Kirchehrenbach
Musik

Gospelkonzert der "Amazingers" reißt die Besucher mit

Ein bunt zusammengestelltes Programm mit verschiedenen Stilrichtungen erwartete die vielen Konzertbesucher in der Pfarrkirche St. Bartholomäus Kirchehrenbach. Pfarrer Oliver Schütz hatte die "Amazinge...
Artikel drucken Artikel einbetten
Die "Amazingers"  Foto: Johannes Herold
Die "Amazingers" Foto: Johannes Herold

Ein bunt zusammengestelltes Programm mit verschiedenen Stilrichtungen erwartete die vielen Konzertbesucher in der Pfarrkirche St. Bartholomäus Kirchehrenbach. Pfarrer Oliver Schütz hatte die "Amazingers", die in der Pfarrgemeinde Sankt Bonifaz in Erlangen beheimatet sind, zu diesem Konzert eingeladen.

Singend zogen die mehr als 40 Sängerinnen und Sänger mit ihrem Chorleiter Harald Luft in die gut gefüllte Pfarrkirche ein. Harald Luft hatte nicht nur die Chorleitung inne, er führte auch gekonnt und humorvoll durch das abwechslungsreiche Programm aus Spirituals, modernen und traditionellen Gospels, zeitgenössischem Pop und mehr. Schnell wurden die Zuhörer von der Begeisterung der Sänger mitgerissen und oft klatschten sie im Rhythmus mit.

Nach zwei modernen Lobpreisstücken folgte "Say something", das von Harald Luft selbst arrangiert wurde, und ein "Hallelujah" von L. Cohen. Mit "I believe" folgte ein jüdisches Glaubensbekenntnis, in dem es heißt: Wenn ich Gott nicht immer sehe oder höre, dennoch weiß ich, dass er da ist. Es folgten zwei Stücke mit alttestamentlichen Bezug. Die beiden letzten Stücke vor der Pause stammten aus dem Musical "Greatest Showman".

Die deutsche Übersetzung des nächsten Stückes lautete "Öffne die Augen meines Herzens", während das Stück "Spirit, come down" das Pfingstwunder mit den Zungen des Heiligen Geistes zum Inhalt hatte. Es folgten unter anderem Stücke von Michael Jackson. Die Botschaft in seinen Stück "Man in the Mirror" will dabei sagen: Wer die Welt verändern möchte, schaue in den Spiegel und er weiß, wer als Erster einen Beitrag für eine bessere Welt leisten kann.

Ohne Notenblätter

Mit zwei Stücken der Rockgruppe Queen endete das offizielle Programm. Begleitet wurden die Sänger, die ihren gesamten musikalischen Vortrag stimmgewaltig ohne Notenblätter vortrugen, von Jörg Beckenbauer auf dem Piano sowie einem Gitarristen und Schlagzeug.

Viele Sänger zeigten immer wieder ihre solistischen Fähigkeiten bei verschiedenen Darbietungen.

Nach einem stehendem Applaus des Publikums folgten mit "Wonderful world" und "Oh happy day" zwei weltbekannte Songs. red

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren