Thurnau
Jubiläum

"Golfsport ist Entschleunigung pur"

Gleich 18-fach wurden die 74 Golfer aus Bayern und Sachsen, die beim Jubiläumsturnier des Golfclubs Oberfranken dabei waren, an den Anlass für diesen sportlichen Wettstreit aufmerksam gemacht. An jede...
Artikel drucken Artikel einbetten
Als "Grande Dame des GCO" würdigte der Vizepräsident des Bayerischen Golfverbands, Peter Heinlein, die 90-jährige Eva Flanderka, Witwe des Clubinitiators Theo Flanderka. Foto: privat
Als "Grande Dame des GCO" würdigte der Vizepräsident des Bayerischen Golfverbands, Peter Heinlein, die 90-jährige Eva Flanderka, Witwe des Clubinitiators Theo Flanderka. Foto: privat
Gleich 18-fach wurden die 74 Golfer aus Bayern und Sachsen, die beim Jubiläumsturnier des Golfclubs Oberfranken dabei waren, an den Anlass für diesen sportlichen Wettstreit aufmerksam gemacht. An jedem Zielloch der Anlage hatte das Mitarbeiterteam des GCO das Logo zum 50-jährigen Bestehen auf den sattgrünen Rasen gesprüht. Ungeachtet dieser zusätzlichen Zielmarkierung schaffte es am Ende dann doch keiner der Teilnehmer, wenigstens einen der ausgelobten Hole-in-one Preise zu vereinnahmen.
Der guten Stimmung tat es auch keinen Abbruch, dass der Tagessieg im Brutto der Herren nicht im Club blieb, sondern an Stefan Himmel vom Münchner Golfclub fiel, der vor 27 Jahren schon bei den Bayerischen Meisterschaften den Thurnauer Platz bespielt hatte. Bei den Damen durfte sich über den Bruttosieg und den Gewinn einer Sonderwertung Anette Zietz vom GCO freuen.
In das Lob für den Platz und den Club stimmten am Abend im festlich dekorierten Clubhaus gleich mehrere Gäste ein. Landtagsabgeordneter Martin Schöffel meinte, dass Golf Entspannung und Lebensfreude vermittle. Thurnaus Bürgermeister Martin Bernreuther bezeichnete den GCO als Schwergewicht für die touristische Attraktivität der Region. Landrat Klaus-Peter Söllner bekräftigte, dass der Thurnauer Golfclub auch strukturpolitisch von eminenter Bedeutung sei. Der Landrat würdigte besonders die Jugendarbeit.
Von einem "Juwel für Golf in Bayern" sprach Peter Heinlein, Vizepräsident des Bayerischen Golfverbands. Er erinnerte daran, dass Theo Flanderka und Franz Pensel mit ihren Initiativen zur Clubgründung vor über 50 Jahren Pionierarbeit für die Popularisierung des Golfsports geleistet hätten. Als leuchtendes Beispiel für die "Entschleunigung pur, die Golf vermittelt" würdigte Heinlein Eva Flanderka, die "Grande Dame" des GCO und Witwe des Clubgründers, die auch im 91.Lebensjahr noch Golf spiele.
GCO-Präsident Matthias Krüger dankte in einem Rückblick den Gründern des Clubs für die Hartnäckigkeit bei der Umsetzung einer Vision. "Was den Club auszeichnet ist seine menschliche Seite, das Clubleben, die Willkommenskultur, das Miteinander, die Kommunikation untereinander, das Feiern, die Anteilnahme."
Dass die Golfer zu feiern wissen, zeigte der Verlauf des Festabends. Die Comedy-Kellner "Williams & Friends" sorgten für beste Unterhaltung. GH


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren