Breitengüßbach
Ehejubiläum

Goldene Hochzeit im Hause Amon

Das Jubelpaar, Edeltrud und Aribert Amon, lernte sich in Eltmann (Unterfranken) bei einer Tanzveranstaltung kennen. Ihr Mann spielte damals in einer Band. Die standesamtliche Trauung erfolgte am 25. S...
Artikel drucken Artikel einbetten
Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder (l.) gratuliert Edeltraut und Aribert Amon. Foto: p
Bürgermeisterin Sigrid Reinfelder (l.) gratuliert Edeltraut und Aribert Amon. Foto: p

Das Jubelpaar, Edeltrud und Aribert Amon, lernte sich in Eltmann (Unterfranken) bei einer Tanzveranstaltung kennen. Ihr Mann spielte damals in einer Band. Die standesamtliche Trauung erfolgte am 25. September 1969 in Eltmann. Die kirchliche Trauung folgte am 19. Dezember.

Kinder gab es zwei: Tochter Sandra und Sohn Marco. Marco ist mit 12 Jahren an den Folgen einer Medikamentenüberdosierung verstorben. Tochter Sandra schenkte ihnen eine Enkeltochter, welche jetzt 20 Jahre alt ist.

Aribert Amon entschied sich, zur Bundeswehr zu gehen, absolvierte dort die Fachhochschulreife und studierte Betriebswirtschaft an der Hochschule der Bundeswehr München. Es folgten einige Umzüge bedingt durch die militärische Ausbildung. Er war leidenschaftlicher Musiker, spielte seit dem zwölften Lebensjahr Akkordeon und Gitarre, später Klavier und Kirchenorgel.

Edeltrud Amon hat sich als Initiatorin und Motor von Vereins- und sozialen Tätigkeiten verdient gemacht. So war sie Mitglied des Pfarrgemeinderates in Eltmann, gründete einen Gebetskreis, einen Krankenbesuchsdienst, war Gründungsmitglied beim Fremdenverkehrsverein Eltmann. Sie war Mitgründerin der ersten Biertage in Eltmann. Sie brachte den ersten Flohmarkt nach Franken mit dem Erlös zugunsten der Aktion Sorgenkind (jetzt Aktion Mensch). Das Schicksal brachte das Jubelpaar 2003 nach Breitengüßbach. 2013 gründete Frau Amon die Frauen-Union (CSU) Breitengüßbach und ist heute Vorsitzende. Sie gehört zur Projektgruppe "Familie und Frauen" der Frauen-Union-Bezirksverband Oberfranken. Des Weiteren ist sie Vorsitzende des Katholischen Frauenbunds Ortsverband Breitengüßbach.

Das Rezept für ihre gute Ehe: "Gegenseitige Achtung und Begegnung auf gleicher Ebene. Möglichst viel gemeinsam erleben. Gesund bleiben, Freud und Leid teilen und sein Schicksal akzeptieren mit all seinen Höhen und Tiefen. Letztlich kann man sich aber nicht selbst eine gute Ehe geben. Es ist für jeden, wie es für ihn bestimmt ist. Bei uns ging es gut."

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren