Gößweinstein
Beschluss

Gößweinstein für Neubau einer Doppelturnhalle

"Der Markt Gößweinstein spricht sich für den Neubau einer Doppelturnhalle als Ersatz für die vorhandene Turnhalle aus und beauftragt den Schulverband Gößwei...
Artikel drucken Artikel einbetten
"Der Markt Gößweinstein spricht sich für den Neubau einer Doppelturnhalle als Ersatz für die vorhandene Turnhalle aus und beauftragt den Schulverband Gößweinstein mit der Umsetzung." So lautet der einstimmig gefasste Beschluss zum Neubau einer rund vier Millionen Euro teuren Schulsport- und Mehrzweckhalle, der an das Gößweinsteiner Schulgebäude angebaut werden soll.
Die Regierung von Oberfranken hatte dem Schulverband inzwischen mitgeteilt, dass eine Doppelturnhalle in Gößweinstein förderfähig ist. Denn aus einer Berechnung des sogenannten "abstrakten Raumbedarfs" für Hallensportflächen der Grund- und Mittelschule Gößweinstein ergaben sich 19 Sportklassen. Daraus folge der Bedarf für eine Doppelturnhalle, heißt es in der E-Mail der Regierung. Jedoch aber auch nur dann, wenn die Grundschule der Nachbargemeinde Obertrubach die Halle mitnutzt und sich die Gemeinde Obertrubach verpflichtet, dies mindestens 25 Jahre lang zu tun.
Aufgrund der Schülerzahlentwicklung kann davon ausgegangen werden, dass es auf Dauer in der Grund- und Mittelschule Gößweinstein insgesamt 13 Klassen geben wird und in der Grundschule Obertrubach langfristig vier Klassen.


2,7 Millionen Euro Zuschuss

Nach aktuellem Stand würde es mindestens 2,7 Millionen Euro an Zuschuss durch den Freistaat geben. Der Eigenanteil beider Gemeinden läge somit bei rund 1,3 Millionen Euro, davon für Gößweinstein alleine rund 870 000 Euro.
Versucht wird derzeit noch, für separat abrechenbare Turnhallenabschnitte wie auch den Abriss der alten Halle eine Förderung nach dem Sonderförderprogramm "KIP-S" zu bekommen. Damit wären 90 Prozent Zuschuss möglich.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren