Gößweinstein

Gößweinstein: 2,16 Millionen Euro Einkommenssteuer

Die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses berieten den Verwaltungshaushalt des Marktes Gößweinstein vor und zurrten dabei auch die Eckpunkte fest. Größter Posten bei den Einnahmen ist die Einkom...
Artikel drucken Artikel einbetten

Die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses berieten den Verwaltungshaushalt des Marktes Gößweinstein vor und zurrten dabei auch die Eckpunkte fest. Größter Posten bei den Einnahmen ist die Einkommenssteuerbeteiligung in Höhe von rund 2,16 Millionen Euro. Dem steht als größte Ausgabe die Kreisumlage in Höhe von rund 1,58 Euro gegenüber.

An Schlüsselzuweisungen des Freistaats Bayern werden rund 1,72 Millionen Euro erwartet. Die Gewerbesteuereinnahme soll 650 000 Euro in die Kasse spülen. Die Einnahme der Grundsteuer A und B wird insgesamt auf 531 000 Euro geschätzt. An Einkommenssteuerersatz werden 159 000 Euro erwartet.

Als Betriebskostenförderung für die drei Gößweinsteiner Kindertagesstätten muss die Marktgemeinde 900 000 Euro aufwenden, bekommt aber vom Freistaat einen Zuschuss in Höhe von 600 000 Euro. An den Schulverband ist eine halbe Millionen Euro zu bezahlen.

Für Straßensanierungen in Gößweinstein sind im Zuge des Wasserleitungsneubaus durch die Wiesentgruppe 34 5000 Euro eingeplant. Kanalsanierungen schlagen mit 150 000 Euro zu Buche. Für Kreditzinsen müssen 106 000 Euro bezahlt werden. Die Gewerbesteuerumlage, die an den Freistaat zu bezahlen ist, liegt bei 130 000 Euro. Spannend wird es nächste Woche, wenn der Vermögenshaushalt vorberaten wird. Denn dann geht es um die Investitionen in diesem Jahr.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren