Litzendorf
Ehejubiläum

Gnadenhochzeit im Hause Koschwitz

In schweren Zeiten haben sich Elfriede und Horst Koschwitz in Bamberg kennengelernt. Jetzt feiern sie nach 70 glücklichen Ehejahren in Naisa das seltene Fest der Gnadenhochzeit. Horst Koschwitz ist in...
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Jubelpaar Elfriede und Horst Koschwitz, flankiert von Pfarrer (l.) und Bürgermeister Foto: p
Das Jubelpaar Elfriede und Horst Koschwitz, flankiert von Pfarrer (l.) und Bürgermeister Foto: p

In schweren Zeiten haben sich Elfriede und Horst Koschwitz in Bamberg kennengelernt. Jetzt feiern sie nach 70 glücklichen Ehejahren in Naisa das seltene Fest der Gnadenhochzeit.

Horst Koschwitz ist in Breslau geboren und kam nach dem Krieg nach Bamberg. Dort lernte er seine Frau, die aus dem Egerland stammt, kennen. In der Gemeinde Litzendorf wurde 1949 geheiratet, 1958 baute das Paar in Naisa ein eigenes Haus. Horst Koschwitz war seit 1946 bei der US-Feuerwehr beschäftigt und später beim früheren Überlandwerk Oberfranken. Elfriede Koschwitz versorgte Haus und Garten und kümmerte sich um die Familie. 35 Jahre engagierte sie sich auch als ehrenamtliche Betreuerin beim VdK Pödeldorf.

Zur Gnadenhochzeit gratulierten dem rüstigen Paar ihre vier Söhne, sieben Enkelkinder und acht Urenkel. Erster Bürgermeister Wolfgang Möhrlein (CSU) überbrachte die Glückwünsche der Gemeinde Litzendorf sowie des Bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, Pfarrer Marianus Schramm und Vertreter des Vorstandes des VdK Pödeldorf schlossen sich den Wünschen an. Abgerundet wurde der Festtag durch eine feierliche Hausmesse im Garten der Familie durch Pfarrer Georg Lohneiß. red

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren